Über Lisa Federle und „Über den Wolken“

+
Lisa Federle

Deutschlands berühmteste Notärztin ist am kommenden Montag im Remspark Gast der „Zeitgespräche“

Schwäbisch Gmünd. Was hat Lisa Federle mit Reinhard Mey zu tun? Die Antwort auf diese Frage gibt's am kommenden Montag, 25. Juli, um 19.30 Uhr im Remspark. An diesem Tag wird Deutschlands berühmteste Notärztin Gast der „Zeitgespräche“ der Kreissparkasse Ostalb, der Buchhandlung Osiander und der Gmünder Tagespost sein. Nur so viel sei verraten: Lisa Federle wird nicht allein kommen. Sie bringt Dieter Thomas Kuhn, bekannt als „singende Föhnwelle“, und Philipp Feldtkeller mit in den Remspark. Und Feldtkeller bringt seine Gitarre mit ...

Was wir als Veranstalter zu diesem Abend jetzt schon sagen können: Er wird anders sein als die bisherigen „Zeitgespräche“. Das fängt schon mit dem Ort an. Erstmals werden wir zu Gast sein auf der Remsparkbühne. Überdacht zwar, aber unter freiem Himmel. Bei den aktuell steigenden Coronazahlen kann dies kein Nachteil sein.

Lisa Federle ist nicht nur durch ihre Test-Initiative im Herbst und Winter 2020 auf dem Tübinger Marktplatz bundesweit bekannt geworden. Von da an war sie regelmäßiger Gast in verschiedenen Talkshows. Was sie dabei erlebt hat, Gespräche mit Karl Lauterbach hinter den Kulissen zum Beispiel, hat sie nun aufgeschrieben. Mit diesem Buch hat sie die Bestsellerlisten erklommen. „Auf krummen Wegen geradeaus“, so lautet der Titel dieses Buches, das diesen einen Satz enthält, der sich fast wie ein roter Faden durch Federles Buch - und damit auch durch ihr Leben - zieht: „Wer den geraden Weg einschlägt, wird erfahren, dass das Leben an ihm vorbeizieht.“

Federle hat nicht den geraden Weg eingeschlagen. Im Buch erzählt die Tübingerin von ihrer Kindheit in einem streng protestantischen Elternhaus. Vom Tod ihres Vaters, als sie elf Jahre alt war. Wie sie mit 18 Jahren ihr erstes Kind bekam, wie mit 19 Jahren das zweite. Wie sie in einer Tübinger Studentenkneipe gejobbt hat, um für die Familie zu sorgen. Wie sie nebenher das Abitur nachgeholt und Medizin studiert hat. Und mit 37 Jahren Ärztin geworden ist.

2015, als Flüchtlinge nach Deutschland strömten, richtete Lisa Federle eine rollende Arztpraxis ein, um die Flüchtlinge zu versorgen. Fünf Jahre später, als Corona begann, wurde daraus die rollende Teststation.

Karten für die Zeitgespräche der Kreissparkasse Ostalb, der Buchhandlung Osiander und der GT am Montag, 25. Juli, um 19.30 Uhr gibt‘s für 12 Euro bei der Buchhandlung Osiander am Marktplatz, (07171) 927740. GT-Abonnenten 10 Euro.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare