Urlaubsflair auf dem Gmünder Marktplatz

+
Symbolfoto
  • schließen

Zum zehnten Mal geht am Samstag, 16. Juli, die „Italienische Nacht“ über die Bühne.

Schwäbisch Gmünd. Das Dolce Vita in vollen Zügen genießen ist wie immer das Motto der „Italienischen Nacht“ auf dem Marktplatz. Aus einer Privatinitiative von Wolfgang Ruß im Kleinen entstanden, erfreut sich dieses Sommerevent seit nunmehr zehn Jahren einer begeisterten Besucherschar.

„Wir rechnen wieder mit etwa 6000 Gästen“, schätzt der Geschäftsführer der Touristik und Marketing GmbH, Markus Herrmann. Denn der Blick auf die Wettervorhersage zeigt sommerliche Temperaturen ohne Wolken. „Es hat überhaupt nur ein Mal geregnet, und das am Vormittag“, überlegt Initiator Wolfgang Ruß. Nachdem sich die Veranstaltung zum Publikumsmagnet entwickelt hat, und die Nachfrage groß ist, hat er sich für die „Italienische Nacht“ mit der T und M zusammengeschlossen. Bis zum Marienbrunnen wird sich in gewohnter Manier wieder Verköstigungszelte präsentieren, kann an Stehtischen und an Tischen und Bänken die mitreißende Musik von „Due piu due“ genossen werden, während italienische Speisen den Gaumen verwöhnen. Es gibt Leckeres vom „Maultäschle“, von der Italienischen Mission und der Pizzeria „La Locanda“ aus Böbingen und von „La Spesa“. Hinzu gesellen sich unterschiedliche Spezialitäten von der Gastronomie am Marktplatz, denn das Café Bühr, das „Eiscafé Gelatone“ und „Mauritius“ freuen sich ebenfalls auf Gäste.

Es gibt edle Tropfen

Der Handballverein Bargau kümmert sich erneut dafür, dass es an Getränken nicht mangelt, auch edle Tropfen vom Weinhaus Fragaleria sind hier im Angebot. Damit es nicht zu eng wird an den einzelnen Bewirtungszelten beim Anstehen, kümmerten sich die Organisatoren heuer darum, dass die Zelte etwas auseinander aufgestellt werden. „Bis hoch zur Johanniskirche“, kündigt Ruß an. Besonderer Augenschmaus wird ab 14 Uhr am Unteren Marktplatz geboten. Zum einen präsentieren sich die italienischen Marken Alfa Romeo und Fiat vom Autohaus Klotzbücher, zum anderen schauen die Mitglieder des Vespa Club aus Hussenhofen mit ihren italienischen Oldtimer-Zweirädern vorbei. Nach einer Sternfahrt in der Innenstadt kann man diese während der Italienischen Nacht betrachten.

Bewirtet wird ab 11 Uhr, dazu gibt’s italienische Klänge vom Band. Ab 20 Uhr erobert dann Frontmann und Bassist Toni Mangieri mit Leadsänger und Gitarrist Maurizio Orlando, Dario Mangieri am Schlagzeug und Big Martin am Keyboard die Bühne am Unteren Marktplatz. Italienische Hits sorgen dann letztlich fürs i-Tüpfelchen des Urlaubflairs. „Una Festa“ ist da gewiss angesagt. Von A wie Adriano Celentano bis Z wie Zucchero wird gespielt. 

Der Reinerlös der „Italienischen Nacht“ soll traditionell einem guten Zweck zu Gute kommen. Und die Organisatoren betonen, dass ohne die Unterstützung der über zehn Sponsoren eine Spendenübergabe nicht möglich wäre.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare