Viel gesperrt zwischen Fils und Rems

+
Symbolbild: Umleitung.
  • schließen

Gleichzeitig Bauarbeiten auf drei Strecken zwischen den Großräumen Gmünd und Göppingen.

Schwäbisch Gmünd/Göppingen. Wer vom Remstal in Richtung Filstal oder umgekehrt fahren möchte, hat derzeit deutlich weniger Routen zur Auswahl: Zwei Straßen sind voll gesperrt, eine dritte ist halbseitig verengt.

Seit Ende August sind die Straßenbauer auf der B 297 zwischen Lorch und Unterkirneck tätig. Dort müssen Rutschungen behoben werden, außerdem wird ein neuer Belag aufgetragen. Zudem soll im Bereich Hohenlinde eine Fußgängerampel vorbereitet werden und die Bushaltestellen dort werden barrierefrei ausgebaut. Bis Anfang November sollen die Arbeiten dauern. Solange werden die Verkehrsteilnehmer auf die Umleitung über Adelberg und Schorndorf verwiesen.

Ordentlich Verkehr

Viele Ortskundige jedoch fahren stattdessen durch Hohenstaufen, berichtet die Göppinger Kreiszeitung: Dort rolle „ordentlich Umleitungsverkehr“. Aber auch auf dieser Alternativroute nur wenige Kilometer östlich von der B 297 treffen Verkehrsteilnehmer seit einigen Tagen auf Baustellenschilder: Die Stadt Göppingen baut eine Bushaltestelle in der Ortsdurchfahrt von Hohenstaufen barrierefrei um, zudem wird der Gehweg in diesem Bereich verbreitert. Dafür wurde die Straße halbseitig gesperrt. Wer den Engpass jeweils passieren darf, regelt eine Ampel. Diese Baustelle wird nach derzeitiger Planung bis Ende Oktober dauern, sagt Jeanette Pachwald, Pressesprecherin der Göppinger Stadtverwaltung.

Wieder ein Stück weiter östlich ist die Nord-Süd-Verbindung zwischen Degenfeld und Weiler in den Bergen seit Ende Juli gesperrt. Auch dort sind Bauarbeiter im Auftrag des Regierungspräsidiums am Werk, um den Belag zu erneuern. Zudem wird die Fahrbahn oberhalb von Weiler gesichert, die durch Rutschungen des Hangs beschädigt wurde. Außerdem muss dort die Oberflächenentwässerung erneuert werden. Diese Baumaßnahme wird nach jetzigem Stand bis Mitte November andauern, teilt das Regierungspräsidium mit. Die Umleitung ist in diesem Fall über Winzingen, Wißgoldingen, Rechberg und Straßdorf ausgeschildert.

Die Nord-Süd-Verbindungen zwischen den Großräumen Gmünd und Göppingen werden auch von vielen Verkehrsteilnehmern als Abkürzungen zwischen den Autobahnen A7 und A8 genutzt. 

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare