Viele Wanderherzen glücklich gemacht

+
Auch am letzten Tag des 121. Wandertags nutzten die Teilnehmer das umfangreiche Wanderangebot. ⋌Foto: Starke Bilder/Heiko Potthoff

Die Veranstalter ziehen eine positive Bilanz. „Wanderführer haben Unglaubliches vollbracht.“

Fellbach/Schwäbisch Gmünd. Der 121. Deutsche Wandertag in Fellbach und im Remstal ist mit einer positiven Bilanz der Veranstalter zu Ende gegangen. „Im Südwesten schlägt das Wanderherz Deutschlands“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann, der Schirmherr der Veranstaltung. In seiner Rede würdigte er das ehrenamtliche Engagement der Wanderverbände. und 20 000 Menschen waren aus ganz Deutschland gekommen, um an den über 400 Wanderungen und Veranstaltungen des Wandertags im gesamten Remstal teilzunehmen.

Die Wandertouren des Schwäbischen Albvereins waren beliebt, ebenso die Stadtführungen und Genusstouren der 21 beteiligten Remstalkommunen. Gut 4000 Menschen nahmen daran teil. Rund 35 Gebietswandervereine aus ganz Deutschland hatten sich zu dem einwöchigen Großevent angemeldet, deren Mitglieder liefen auch beim traditionellen Festumzug mit - und mehrere Tausend Zuschauer säumten die Straßen. Allerdings seien viele Menschen aufgrund der hohen Corona-Zahlen auch vorsichtig gewesen, eine große Veranstaltung zu besuchen, berichten die Veranstalter. Einige Gebietsvereine seien deshalb nur mit kleinen Gruppen ins Remstal gereist beziehungsweise dem Deutschen Wandertag sogar ganz ferngeblieben.

Viele glückliche Wanderer

Der Präsident des Deutschen Wanderverbands, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, zog dennoch eine positive Bilanz. „Wir sind mehr als zufrieden mit dem Verlauf des 121. Deutschen Wandertags. Das ganze Remstal hat sich mit dem umfangreichen Touren- und Rahmenprogramm von seiner besten Seite gezeigt.“ Die vielen glücklichen und zufriedenen Wanderer hätten die wunderschöne Landschaft und die Kultur und die Geschichte des Tals erlebt. Auch die hohen Temperaturen hätten dem Ganzen keinen Abbruch getan. „Trotz der Hitze waren unsere Wanderungen und Veranstaltungen gut besucht“, so Rauchfuß. der gleichzeitig auch der Präsident des Schwäbischen Albvereins ist.

Regine Erb, Vizepräsidentin des Schwäbischen Albvereins, freute sich, dass sich der Verein als Ausrichter mit seiner Wanderexpertise sehr gut präsentieren konnte. „Die Wanderführerinnen und Wanderführer haben Unglaubliches vollbracht, alle Wanderungen geplant, sich gründlich vorbereitet und haben auf die hohen Temperaturen total flexibel reagiert“, so Erb. Erb würdigte zudem den Einsatz des Vorbereitungsteams des Schwäbischen Albvereins, der Stadt Fellbach und des Remstal Tourismus. „Die Zusammenarbeit war wirklich hervorragend.

Ein „perfekter Gastgeber“

Auch Landrat Dr. Richard Sigel war voll des Lobes: „Der 121. Deutsche Wandertag war ein voller Erfolg, die Stadt Fellbach war ein perfekter Gastgeber“, sagte er. Das Ziel der Veranstalter, das Remstal als wanderbares Tal mit vielen Facetten zu präsentieren, sei erreicht worden.

Der nächste Deutsche Wandertag findet vom 19. bis 22. September 2024 im thüringischen Heiligenstadt statt.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare