Vier Tage Jubiläumsfestival auf dem Gestüt Birkhof

+
Einmal einen echten Oscar in der Hand haben: Reitsportfreund Gerd Nefzer, der die begehrte Trophäe 2017 für die visuellen Effekte in „Blade Runner 2049“ bekommen hat und 2021 für die visuellen Effekte in „Dune“ eingerahmt von Thomas Casper und Tochter Lisa Casper.⋌⋌Foto: aks
  • schließen

Warum die Familie Casper nicht nur für Reitsportfans ein großes Programm auf die Beine stellt und was im Einzelnen geboten ist.

Schwäbisch Gmünd. 

Wenn das keine Erfolgsgeschichte ist? Aus einem kleinen Landwirtschaftsbetrieb mit Schweinehaltung haben Hannelore und Alfred Casper gemeinsam mit der ganzen Familie in sechs Jahrzehnten ein bundesweit bekanntes Gestüt aufgebaut. Unter der Regie von Sohn Thomas und seinem Team soll das nun mit einem viertägigen Event gefeiert werden. „Geboten ist nicht nur was für Pferdeleute“, verspricht der Chef.

Denn das ist Thomas Casper sehr wichtig: Dass viele, und besonders junge Menschen, mit Pferden und dem Reitsport in Kontakt kommen. Dass wieder mehr Verständnis wächst für den Umgang mit Tieren. Und dass möglichst viele erfahren, „wie behütet Jugendliche aufwachsen, die sich im Reitsport engagieren. Dass sie dort Verantwortung lernen, und immer im Team mit dem Pferd zu arbeiten. Dass es nicht geht, am Tier seine schlechte Laune rauszulassen.“

Grundlage für solche Erkenntnis ist aber das Kennenlernen. Deshalb gibt es zum Jubiläum „60 Jahre Gestüt Birkhof“ ein viertägiges Festprogramm bei immer freiem Eintritt. Kombiniert werden dabei Sport und Show, Spaß und Sensation.

Am Donnerstag, 28. Juli, ist zusätzlich zum anspruchsvollen Sportprogramm auf dem neu angelegten Reitplatz auch ein „Stadtfest auf dem Hof“, wie Thomas Casper es formuliert. 300 Kindergartenkinder sowie die Beschäftigten der Kommunen Donzdorf und Reichenbach sind Gäste auf dem Birkhof. Hier können sie Ponys reiten und putzen, die Futterbar inspizieren, miterleben, wie Pferde zum Transport verladen werden und vieles mehr. Abends gibt es außerdem ein Beachvolleyballturnier auf dem Reitplatz, bei dem acht Mannschaften unter Flutlicht um den Titel kämpfen.

Tagsüber Reitsport sowie abseits der Wettkampfplätze tagsüber und abends Unterhaltung ist auch das Konzept am Freitag, 29. Juli. Hier gibt es Hofführungen und ab 20 Uhr Open-Air-Kino. „Ich hätte am liebsten Pretty Woman präsentiert. Aber meine Töchter wollten lieber etwas Angesagtes, Modernes“, erzählt Thomas Casper lachend: Top Gun II wird deshalb über die riesige Leinwand flimmern.

Zu toppen sicher nur noch von der Jubiläums-Gala-Show am Samstag, 30. Juli. Vor dem anschließenden Live-Konzert mit der Band Streetlife erlebt das Publikum abends ein abwechslungsreiches Programm mit Zweikampfspringen, Zuchtpferdepräsentation, Voltigieren, Westernreiten, den Isländern vom benachbarten Schurrenhof, dem Haupt- und Landgestüt Marbach, der Polizeireiterstaffel Baden-Württemberg, Charityprojekten. Nicht nur Letztere, bei denen zum Beispiel gezeigt wird, wie mit therapeutischen Reiten Kindern geholfen werden kann, sind Lieblingsprogrammpunkte von Thomas Casper. Auch das Finale des Wettbewerbs in der Führzügelklasse, den die allerjüngsten Reiter austragen, liegt ihm am Herzen. „Gerichtet wird das am Abend auf jeden Fall von einem Olympiasieger“, verspricht er. Entweder Jessica von Bredow-Werndl oder Sönke Rothenberger stehen in den Startlöchern. Spannend für Reiter und Nichtreiter dürfte darüber hinaus der Auftritt von Anne Krüger-Degener werden. Sie ist mit Hunden, Laufenten und Walliser Schwarzhalsziegen aus Niedersachsen angereist. „Das wird atemberaubend“, versprechen die Kenner.

Und am Sonntag, 31. Juli, geht es beim Fohlenchampionat um die jüngsten Vierbeiner und bei den Dressurreitern um den wichtigen Louisdor-Preis.

Große Namen beim Jubiläumsfest

„Er hat es versprochen“, versichert Thomas Casper und meint damit, dass Fußballstar Thomas Müller am Donnerstag oder Freitag auf dem Birkhof vorbeikommt. Denn seine Frau Lisa Müller stellt ihr Pferd vor. Ganz sicher vor Ort ist am Samstag mit einem Auftritt bei der Gala der aus Schwäbisch Hall stammende zweifache Oscarpreisträger Gerd Nefzer.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare