Vom Schleuderascher bis zum Unimog

  • Weitere
    schließen

Erhard und Söhne wurde 1844 als Silber- und Metallwarenfabrik gegründet. Die Firma war immer führend in der Metallverarbeitung in Verbindung mit Kunstgewerbe, Technik und Forschung.

Erhard und Söhne wurde 1844 als Silber- und Metallwarenfabrik gegründet. Die Firma war immer führend in der Metallverarbeitung in Verbindung mit Kunstgewerbe, Technik und Forschung. Die Produktpalette umfasste Schlösser, Beschläge, Kirchen- und Kulturgüter, die maßgebliche Beteiligung an der Entwicklung des Unimog, Schleuderascher und Isolierkannen bis hin zu Kraftstoffbehältern. Weil die Verhältnisse am Stammsitz in der Weißensteiner Straße in Gmünd keine Entwicklungsmöglichkeiten mehr boten, zog die Firma 2004 auf den Gügling. 2011 wurde das Unternehmen, das sich sechs Generationen lang in Familienbesitz befand, an Magna verkauft. an

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL