Frage der Woche

Was halten Sie von der neuen Corona-Verordnung?

  • Weitere
    schließen
+
Selda Isik (42),Friseurmeisterin aus Gmünd:"Die Maßnahmen zur Bewältigung der Pandemie sind gerechtfertigt. Allerdings würde ich mir ein wenig mehr Unterstützung für Leute wünschen, die ihre Läden noch nicht wieder öffnen dürfen. Die Sperrstunde hat mich nicht eingeschränkt, da ich aktuell sowieso die meiste Zeit zuhause verbringe."

Bund und Länder haben sich auf eine Verlängerung des Lockdowns geeinigt – gleichzeitig fällt hierzulande die Ausgangssperre weg. Die Gmünder Tagespost fragte fünf Personen aus dem Raum Schwäbisch Gmünd, was sie davon halten.

Ulrike Schmidt (67),

Buchhändlerin aus Gmünd:

"Ich bin der Meinung, dass man die Mutationen und die Entwicklung der Inzidenzwerte nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte, deshalb finde ich die Maßnahmen gut. Auch die Ausgangssperre hat mich nicht sonderlich gestört. Ich hoffe nur, dass die Einzelhändler bald wieder ihre Waren anbieten können."

Selda Isik (42),

Friseurmeisterin aus Gmünd:

"Die Maßnahmen zur Bewältigung der Pandemie sind gerechtfertigt. Allerdings würde ich mir ein wenig mehr Unterstützung für Leute wünschen, die ihre Läden noch nicht wieder öffnen dürfen. Die Sperrstunde hat mich nicht eingeschränkt, da ich aktuell sowieso die meiste Zeit zuhause verbringe."

Volker Weiss (54),

Fahrlehrer aus Straßdorf:

"Ich hätte mir gewünscht, dass praktische Ausbildungen in der Fahrschule wieder möglich sind. Aber es macht mehr Sinn, zwei Wochen länger zu schließen und dann vorsichtig zu öffnen, um das Erarbeitete nicht kaputt zu machen. Dass die Ausgangssperre nun aufgehoben ist, finde ich angenehm."

privat

Albert Knoll (75),

Tanzlehrer aus Gmünd:

"Es ist schade, dass keine Schüler in die Tanzschule kommen können. Es wäre schön, wenn man wenigstens mit immer gleichbleibenden Gruppen öffnen könnte. Die Ausgangssperre hat mich nicht gestört. Abends kann man sowieso nichts unternehmen, da Theater- oder Restaurantbesuche nicht möglich sind."

Eva-Maria Krieg (36),

Apothekerin aus Waldstetten:

"Die Verlängerung der Maßnahmen halte ich angesichts des Infektionsgeschehens für nachvollziehbar. Als Mama wünsche ich mir, dass die Kindergärten bald wieder öffnen, auch wenn die Bedingungen für die Notbetreuung mittlerweile großzügig sind. Die Aufhebung der Ausgangssperre ist eine vernünftige Lösung."

Laura Kedves

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL