Der Geistliche Impuls

Wenn das Schicksal zuschlägt

  • Weitere
    schließen

Eigentlich hatte er ganz andere Pläne für den Abend. Aber dann. Zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort. Oder genau zur richtigen Zeit, am richtigen Ort.

Eigentlich hatte er ganz andere Pläne für den Abend. Aber dann. Zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort. Oder genau zur richtigen Zeit, am richtigen Ort. Zeuge und Helfer in einer lebensbedrohlichen Situation. Ein Glück für den anderen. Er ist nicht allein in dieser Situation. Aber für ihn selbst: Schicksal, oder?

Simon von Cyrene stand zufällig am Straßenrand, als die Soldaten Jesus mit dem Kreuz auf dem Rücken den Berg hochtreiben. Das Kreuz ist schwer. Schon mehrmals ist er zusammengebrochen. Er schafft es nicht mehr, die Last, die auf ihm ist, selbst zu tragen. Da entdecken die Soldaten Simon. Er soll Jesus die Last abnehmen, ihm helfen und ihn auf dem letzten Stück seines Lebensweges begleiten. Eine Ehre? Vielleicht. Ein Schicksal, vielleicht auch Fügung.

In der Bibel wird nicht berichtet, dass Simon klagt, oder mit seinem Schicksal hadert. Man weiß auch nicht, ob er sich wehren hätte können. In der Bibel steht nur, dass er das Kreuz auf sich genommen hat und für Jesus in der Situation so da war. Pfarrer Lukas Golder, Lorch

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL