Wie Kinder den Straßenverkehr meistern

+
Kleines Zebra an der Scherr- Grundschule Rechberg

Das „Kleine Zebra“ an der Scherr-Grundschule in Rechberg.

Gmünd-Rechberg. Mit einem kleinen Theaterstück zur Verkehrserziehung wurden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1/2 der Scherr-Grundschule in Rechberg überrascht. Das kleine Zebra hatte sich verlaufen und war nun auf der Suche nach seinen Eltern. Da es noch nie allein unterwegs war, kannte es sich nicht im Straßenverkehr aus und wusste nicht, wie gefährlich es dabei zugeht.

Zusammen mit einem richtigen Polizisten erklärten die Kinder dem Zebra, wie man über die Straße geht. Besonders eifrig waren sie dabei, immer wieder auf das kleine Zebra aufzupassen und zu schauen, dass ihm nichts passiert.

Durch viele Dialoge waren die Kinder in das Stück einbezogen. Gemeinsam wurden die Regeln zusätzlich mit einem Lied geübt. Die schauspielerische Leistung des kleinen Zebras zog die Kinder in den Bann, die viel Freude an der Veranstaltung hatten.

Besonders interessant fanden es die Kinder, dass ein echter Polizist an die Schule kam. Zunächst wurden dessen Uniform und Ausrüstung genau betrachtet. Dabei erfuhren die Kinder, dass die Polizei für sie in Notsituationen, etwa, wenn man sich verlaufen hat, ein Helfer ist. Jedes Kind bekam ein Verkehrsheft, um sich mit den Eltern über richtiges Verhalten im Straßenverkehr austauschen zu können.

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Kommentare