Geistlicher Impuls

Zeichen der Liebe

  • Weitere
    schließen

Der Lehrer konnte es nicht mehr mit ansehen: Ein Schüler seiner Klasse wurde ständig gehänselt, weil er wegen einer Krankheit seine Haare verlor.

Der Lehrer konnte es nicht mehr mit ansehen: Ein Schüler seiner Klasse wurde ständig gehänselt, weil er wegen einer Krankheit seine Haare verlor. Der Lehrer griff zu einem drastischen Mittel: Er rasierte sich den Kopf und tauchte genauso kahl wie sein Schüler in der Klasse auf. Die Maßnahme verfehlt ihre Wirkung nicht. Das Mobbing gegen den Schüler hörte daraufhin auf. Mich begeistert, wie der Lehrer ein Zeichen von Mitgefühl und Liebe setzt. Solch kleine Zeichen von Liebe machen das Leben wertvoll - besonders in diesen Zeiten.

Manche warten darauf, dass sich ihnen jemand zuwendet. Nicht mit etwas Großem, aber mit kleinen Zeichen. Davon lebt die Liebe - mehr als von großen Worten. Zeigen wir Menschen, dass wir an sie denken, mit ihnen fühlen

Erinnern wir uns daran, was Jesus sagte (Matth. 25,40): Was ihr einem Bruder, einer Schwester an Zeichen von Liebe zukommen lasst, das habt ihr mir getan." Der große Gott ist auch in kleinen Zeichen von Liebe. Pfarrerin Sabine Löffler-Adam

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL