Der Geistliche Impuls

Zuversicht und Hoffnung

  • Weitere
    schließen

Wir stehen am Beginn der Karwoche, in der wir als Höhepunkt des kirchlichen Jahreskreises die drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn feiern.

Wir stehen am Beginn der Karwoche, in der wir als Höhepunkt des kirchlichen Jahreskreises die drei österlichen Tage vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn feiern. Leiden – Tod – Auferstehung: Es liegt eine ungeheure Spannung in der letzten Wegstrecke Jesu.

Spannungen gibt es auch in unserem Leben: Corona und der Umgang damit – Freud und Leid – Liebe und Streit – Gesundheit und Krankheit. Oft spüren wir, dass wir diesen Spannungen mit einer gewissen Ohnmacht ausgeliefert sind. Bei Jesus war das anders. Er hätte seinem Weg auch eine andere Richtung geben können - schließlich ist der Sohn Gottes. Aber er macht es nicht. Warum?

Aus Liebe zu uns Menschen! In den kommenden Kar- und Ostertagen dürfen wir diese Liebe des Herrn betrachten und erwägen. Wir entdecken dann hoffentlich, dass uns hier eine Kraft geschenkt ist, mit der die Spannungen unseres Lebens in einem anderen Licht erscheinen und mit der wir ihnen auch anders begegnen können: mit Zuversicht und Hoffnung. Pfarrer Andreas Braun

Zurück zur Übersicht: Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL