Albert Heinzmann wird geehrt: Zur Überraschung spielt die Musik

+
Die Sängerinnen vom Frauenchor hatten Rosen mitgebracht.
  • schließen

In einer geheim organisierten Feier ehrt der Gesang- und Musikverein Cäcilia seinen Ehrenvorsitzenden Albert Heinzmann für 70 Jahre aktives Musizieren und 40 Jahre Gesang.

Iggingen. "Wer Interesse hat, der hat auch Zeit“ - dieses, sein Lebensmotto, haben sich die Musiker- und Sängerkameraden als Devise genommen: Sie hatten Interesse, ihren Albert Heinzmann besonders zu ehren. Und sie haben deshalb die Zeit und eine Form gefunden, die allen Herausforderungen gerecht geworden ist. 70 Jahre spielt der 84-Jährige aktiv in der Kapelle, seit 40 Jahren singt er im Männerchor und stolze 45 Jahre trägt er Verantwortung in der Vereinsführung. Gleich drei Gründe, ihn zu feiern.

Was natürlich mit dem Igginger Marsch beginnt - gespielt und gesungen von den Aktiven, die unter der Stabführung von Kilian Baur den Ehrungsabend musikalisch umrahmen und mit ihrem Spiel immer wieder begeistertes Mitklatschen auslösen. „Seit Du als Gründungsmitglied der Jugendkapelle eingetreten bist, gibt es in der Mitgliederakte nur einen Status: aktiv“, lässt der aktuelle Vorstandsvorsitzende des Vierspartenvereins die Vita des Jubilars Revue passieren. Albert Heinzmann habe die Cäcilia maßgeblich geprägt und zu dem entwickelt, was der Verein heute ist, unterstreicht Marc Knödler. Verdientermaßen sei der Jubilar inzwischen längst Ehrenmitglied und Ehrenvorstand und werde der Cäcilia hoffentlich noch lange erhalten bleiben.

Der, wie Knödler feststellte, „unendlich langen Ehrungsliste“, mit besonderen Auszeichnungen wie etwa der 1997 vom Blasmusikverband Baden-Württemberg verliehenen Fördermedaille in Silber für 15 Jahre Vorstandstätigkeit oder der 2011 überreichten Ehrennadel in Gold mit Diamant für 60 aktive Jahre, folgten an diesem Abend weitere Auszeichnungen. Hubert Rettenmaier hatte als Vertreter des Blasmusikverbandes aus Stuttgart „eine noch größere Ehrennadel in Gold mit Diamant“ mitgebracht; Hans-Albert Schur, der Präsident des Chorverbandes Friedrich Silcher war mit der Silbernen Ehrennadel des Schwäbischen Chorverbandes nach Iggingen gekommen, die er sozusagen von Tenor zu Tenor an Albert Heinzmann weiterreichte. Beide Funktionäre hoben hervor, dass Heinzmanns herausragendes Engagement im Ehrenamt Vorbildfunktion habe und davon zeuge, dass hier einer auch organisieren könne und mit Leidenschaft bei der Sache sei.

Bürgermeister Klemens Stöckle freute sich, nach so langer Abstinenz wieder mal in einer Halle zu sein, in der die Musik spielt. 70 Jahre aktives Musizieren, 40 Jahre Singen im Chor - „das sind gewaltige Zeiträume, die sich ein junger Mensch kaum vorstellen kann.“ Und ein unglaubliches Engagement im Ehrenamt, für das Albert Heinzmann schon vor 20 Jahren, zu seinem 64. Geburtstag ausgezeichnet worden sei. Um so erstaunlicher, was der Jubilar in den beiden Jahrzehnten seitdem bewirkt habe. „Sie sind auch ein Beispiel dafür, dass das Ehrenamt Bereicherung und Erfüllung bietet.“ Albert Heinzmann stehe für all das, was ein Mensch mit Können, Organisationstalent, Fleiß, handwerklichem Geschick, Energie, Tatkraft und Interesse bewirken kann. „Auf sie ist Verlass“, lobte der Schultes und bezog, wie die Vorredner, in diese Laudatio auch Martina Heinzmann mit ein. Vieles hätte der Jubilar vielleicht auch alleine geschafft, aber nicht alles, betonte Stöckle augenzwinkernd.

„Du singst zwar im Männerchor, aber wir wissen auch, was wir an Dir haben“, versicherte Petra Abele vom Frauenchor Passione dem Sangesbruder, der von jeder Sängerin eine Rose erhielt. Für den Männerchor gratulierten Uli Groß und Anton Kaiser. Gerührt dankte der Jubilar für die überraschende Ehrung, von der er tatsächlich so lange nichts geahnt habe, bis er die Aktiven in Uniform gesehen habe. Mit bemerkenswertem Zahlengedächtnis ließ er wichtige Stationen der Cäcilia-Geschichte Revue passieren.

Wir wissen auch, was wir an Dir haben.“

Petra Abele,, Frauenchor Passione
Kilian Baur dirigierte das kleine Jubiläumskonzert.
Hans-Albert Schur hatte die Silberne Ehrennadel samt Urkunde für 40 Jahre aktives Singen im Männerchor mitgebracht.
Hubert Rettenmaier vom Blasmusikverband heftete dem Musikerkollegen für 70 aktive Jahre Gold mit Diamant ans Revers.
Erinnerung an einem besonderen Abend (v.l.) Klemens Stöckle, Marc Knödler, Martina und Albert Heinzmann, Hans-Albert Schur und Hubert Rettenmaier sowie im Hintergrund die Aktiven der Cäcilia.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Mehr zum Thema

Kommentare