Bis Ende Juni sind alle Straßenlampen ausgetauscht

+
straenbeleuchtung-led-042022vergleich-lampen

Infrastruktur Gemeinde erhofft sich Einsparungen, weniger Wartungsaufwand und weniger Lichtverschmutzung.

Abtsgmünd. Zwei Teams der Firma Omexom sind zurzeit im gesamten Gemeindegebiet unterwegs, um die alten Straßenlampen gegen neue, sparsame LED-Leuchten auszutauschen. Es wird voraussichtlich bis Ende Juni dauern, bis alle 1350 Leuchtmittel ersetzt wurden. Für den Lampentausch ist es notwendig, die Straßenbeleuchtung einzuschalten, um gleich die Funktionsfähigkeit zu prüfen. Daher leuchten aktuell die Laternen in den jeweiligen Abschnitten auch tagsüber. Die Gesamtkosten für die Auswechslung liegen bei knapp 390 000 Euro. Die Gemeinde erhält eine Förderung in Höhe von fast 71.000 Euro.

Der Grund: Die LED-Leuchten sind deutlich sparsamer und sind, wie beim Abtsgmünder Modell, mit 100 000 Betriebsstunden auch deutlich langlebiger. Darüber hinaus erzeugen die neuen Lampen mit 2700 Kelvin insektenfreundliches, warmweißes Licht, das von den Tieren als weniger hell wahrgenommen wird. Zudem strahlen die neuen Leuchten nur noch nach unten, was die sogenannte „Lichtverschmutzung“ deutlich reduziert.

Vor allem entlang der über 210 Kilometer kommunalen Straßen, aber auch entlang von Wegen und Plätzen, wird die Straßenbeleuchtung nun erneuert. Die Straßenbeleuchtung in der großen Flächengemeinde Abtsgmünd umfasst mittlerweile über 1260 Leuchtstellen mit 1350 Leuchtmitteln. Da die Straßenbeleuchtung im Laufe der Jahrzehnte gewachsen ist, sind inzwischen 40 verschiedene Leuchtentypen von zehn unterschiedlichen Herstellern verbaut. Dies macht die Wartung auf Dauer umständlich und daher teuer. Durch die komplette Umrüstung auf grundsätzlich einheitliche LED-Leuchten wird zum einen der Austausch vereinfacht, aber auch die Lagerhaltung und Wartungskosten deutlich reduziert. Alle Leuchten werden zudem digital erfasst und in ein Geoportal eingespielt. Der zukünftige Stromverbrauch wird mit der Umstellung auf LED-Technik erheblich sinken. Pro Jahr können das rund 284 000 kWh sein. Dies entspricht dem Stromverbrauch von 95 Vier-Personen-Haushalten und 67 000 Euro pro Jahr. Somit dürfte sich die Investition für die neuen LED-Leuchten in wenigen Jahren amortisieren.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Kommentare