DLRG beendet erfolgreiche Wachsaison

+
Die Rettungsschwimmer haben wieder viele Stunden Schwimmer geschützt.

„Wachbär“ Uwe Behnert hat 31,5 ehrenamtliche Stunden ein Auge auf Badegäste am Badsee.

Gschwend. Jeweils zum 15. September endet die Wachsaison der DLRG in Freibädern, Stränden und auch am Badsee in Gschwend. Der Sommer 2022 forderte den 38 Rettungsschwimmern einen langen Atem ab. Es wurden insgesamt 490,5 Wachstunden am Badsee Gschwend geleistet. Das ist seit 1999 ein Rekord, berichtete die Technische Leiterin Nadine Brenner zum Abschluss der Wachsaison.

Traditionell wurde am Samstag bei der Wachabschlussfeier der Rettungsschwimmer mit den meisten Wachstunden gekürt: Der „Wachbär“ 2022 wurde der stellv. Vorsitzenden Uwe Behnert mit 31,5 Wachstunden.

Heißer Sommer, viele Gäste

Jeweils an Samstagen von 13 bis 18 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 18 Uhr leisteten die Rettungsschwimmer ehrenamtlich Wachdienst. Der Sommer brachte Rekordtemperaturen von gemessenen 40,3 Grad in Bad Mergentheim. Über 25 Grad Wassertemperatur wurde von den DLRG-Kameraden an Ihren Wachtagen im Badsee gemessen. Der heiße Sommer brachte viele Besucher an den Badsee.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Kommentare