Vom Findelkind zum Baumakrobaten

+
Anni Prislins ihre kleinen Racker
  • schließen

Was zu tun ist, wenn ein Eichhörnchenkind gefunden wird, erklärt Tierärztin Annegret Prislin aus Durlangen, die Mitglied der Eichhörnchenhilfe Stuttgart ist.

Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin

Anni Prislins ihre kleinen Racker
Anni Prislins ihre kleinen Racker © ©Tanja Amico
Anni Prislins ihre kleinen Racker
Anni Prislins ihre kleinen Racker © ©Tanja Amico
Feldhasenkind und Eichhörnchen bei Anni Prislin
Feldhasenkind und Eichhörnchen bei Anni Prislin © Andrea Rohrbach
Feldhasenkind und Eichhörnchen bei Anni Prislin
Feldhasenkind und Eichhörnchen bei Anni Prislin © Andrea Rohrbach
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin © privat
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin © privat
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin © privat
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin © privat
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin © privat
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin © privat
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin © privat
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin © privat
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin © privat
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin © privat
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin © privat
Feldhasenkind und Eichhörnchen bei Anni Prislin
Feldhasenkind und Eichhörnchen bei Anni Prislin © Andrea Rohrbach
Feldhasenkind und Eichhörnchen bei Anni Prislin
Feldhasenkind und Eichhörnchen bei Anni Prislin © Andrea Rohrbach
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin © privat
Anni Prislins ihre kleinen Racker
Anni Prislins ihre kleinen Racker © ©Tanja Amico
Anni Prislins ihre kleinen Racker
Anni Prislins ihre kleinen Racker © ©Tanja Amico
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin © privat
Anni Prislins ihre kleinen Racker
Anni Prislins ihre kleinen Racker © ©Tanja Amico
Anni Prislins ihre kleinen Racker
Anni Prislins ihre kleinen Racker © ©Tanja Amico
Anni Prislins ihre kleinen Racker
Anni Prislins ihre kleinen Racker © ©Tanja Amico
Anni Prislins ihre kleinen Racker
Anni Prislins ihre kleinen Racker © ©Tanja Amico
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin
Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin © privat

Durlangen. Sie sind klein und wendig. Und sie sind mit ihren buschigen Schwänzen und „Pinselohren einfach niedlich anzusehen. Die Rede ist von Eichhörnchen, die auf der Beliebtheitsskala der Menschen ziemlich weit oben rangieren. Die kleinen „Kobolde“ leben in Kobeln – selbst gebauten Baumnestern oder in Baumhöhlen.

Früh im Jahr kommen die ersten Babys zur Welt und werden einige Wochen von der Mutter versorgt bis sie mit einigen Monaten selbstständig werden. Die putzigen Baumbewohner sind vielen Gefahren ausgesetzt, die Muttertiere werden überfahren, von Fressfeinden erbeutet oder ihr Kobel wird von Stürmen oder bei Baumfällungen zerstört. Oftmals sind die Kleinen dann auf sich gestellt, die Chance alleine zu überleben tendiert gegen Null.

Anni Prislin ist Tierärztin und wohnt in Durlangen, im Garten von Nele, Lena, Daniel und Anni Prislin wurde von der Zimmerei Pippirs eine geräumige Voliere errichtet und von der jungen Tierärztin zu einem „Eichhörnchen-Kinderzimmer“ ausstaffiert. Auf dem engmaschigen Volierendraht üben die kleinen Racker das Klettern, wieselflink geht es über stabil gespannte Feuerwehrschläuche, hinter Haselnussblättern wird Verstecken gespielt und wenn das noch nicht genug Bewegung ist, steht ein Laufrad zum Austoben bereit. Neben den Eichhörnchenkindern Adelheid, Birgit, Zwergi und Alfi päppelt die junge Tierärztin zur Zeit auch noch ein Feldhasenkind auf.

Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin

Anni Prislin ist Mitglied der „Eichhörnchenhilfe Stuttgart“, den Zustand der Babys, die von Privatpersonen gefunden werden, beschreibt sie als „oftmals schlimm“. Und dann gibt auch noch größere Notfellchen, die „aktiv nach Hilfe suchen“. Solche Eichhörnchen krabbeln schon mal an Hosenbeinen hoch oder verfolgen Menschen, um auf ihre Notsituation aufmerksam zu machen. Dann ist schnelle Hilfe angesagt.

Anni Prislins ihre kleinen Racker

Aber „für Laien ist eine Handaufzucht nahezu unmöglich“, meint die Tierärztin. Die Notfellchen benötigen spezielle Nahrung, spezielle Pflege und oftmals auch aufwendige tierärztliche Behandlung. Allein in diesem Jahr konnte Anni Prislin rund 30 kleiner „Patienten“ erfolgreich päppeln und auswildern. Das kostet Zeit, Geld und Energie. Bis zu sieben Wochen müssen die Kleinen mit dem Fläschchen aufgezogen werden. In dieser Zeit leben sie in einer speziellen „Schlafbox“. Ein selbstständiges Entleeren der Blase ist bis zu diesem Zeitpunkt nicht möglich. Wie die Eichhörnchenmutter den Bauch leckt, muss der „Päppler“ das Pippimachen manuell unterstützen.

Danach geht es in die Innenvoliere und je nach Zustand, Größe und Gewicht siedeln die kleinen Kobolde dann in ihre letzte menschgemachte Station, in die Auswilderungsvoliere. Ihren Pflegeplatz verlassen können die Eichhörnchen an dem Zeitpunkt an dem sie das Klettern, Springen und Nüsse knacken sicher beherrschen. Fähigkeiten, die instinktiv gelernt werden „genau wie der Bau eines Kobels“. Natürlich sei es das Beste, wenn gefundene Babys zurück zur Mutter gebracht werden. Die Eichhörnchen-Nothelfer bedienen sich dabei gerne auch moderner Mittel, ein Smartphone mit dem aufgezeichneten Hilferuf eines Eichhörnchens wird neben einen Findling ins Gras gelegt und in Dauerschleife abgespielt. Manchmal kommt das Muttertier und holt den „Flüchtling“ aber „das klappt nicht immer“.

Anni Prislins ihre kleinen Racker

Findern empfiehlt die ehrenamtlich tätige Nothelferin: die Tiere aufsammeln, wärmen und sich an eine Wildtierauffangstation wenden. Manche der ausgewilderten Tiere verbleiben noch einige Zeit im Garten, für die „Stubenhocker“ hat der befreundete Bernd Jörg in seiner Werkstatt Holzbau Merz Holzkobel gezimmert und zur Verfügung gestellt. Lediglich Adelheid wird vorerst nicht ausgewildert werden können, da ihre Vorderbeinverletzung einem sicheren Leben in freier Natur entgegensteht. Alleine bleibt der Teenie aber nicht, es wartet bereit ein weiteres Handicap-Mädchen auf Gesellschaft.

Info: Unter www.eichhoernchenhilfe-stuttgart.de gibt es Tipps für Tierfinder und einen Link zur Unterstützung der ehrenamtlich tätigen Tierretter.

Eichhörnchenkinder bei Anni Prislin

Zurück zur Übersicht: Durlangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare