Durlanger Chormatinee bietet echten Ohrenschmaus

+
Chormatinee von Concordia Durlangen

Concordia Durlangen zeigt sich stimmgewaltig. Neue Chorleiter begrüßt und alte verabschiedet.

Durlangen. Die Durlanger Chor-Matinee war wieder ein Ohrenschmaus, der bereits zum elften Mal die Stimmgewalt der hiesigen Chöre bewies. Zu Beginn rief Moderatorin Gaby Dammenmüller den Kinderchor SchoChorlade unter der Leitung von Patrick Schwefel auf die Bühne. Die sechs Kinder boten der voll besetzten Gemeindehalle einen sehr starken Auftritt, der mit tosendem Beifall und einer Zugabe endete. Der Liederkranz Weiler i.d.B. und das Ensemble StimmKultur (Leitung: Kathrin Bechstein) überzeugten mit Musical-Melodien wie „Die Schöne und das Biest“ und „Der Glöckner von Notre Dame“.

Der Gemischte Chor, unter der Leitung von Carsten Weber, nahm das Publikum mit auf eine „Kneipentour“: Titel wie „Die kleine Kneipe“ von Peter Alexander, kamen die Besucher schnell ins Schunkeln.

Das Lied „Nicolino, Nicolino“ brachte ein italienisches Flair in die Halle. Der Welterfolg, „Griechischer Wein“ mit seinem zeitkritischen Text und seiner beschwingten Melodie, lud zum Mitsingen ein.

Von einer Forderung, die Kehlen beim Singen mit einem Likörchen zu schmieren, handelte das nächste Lied. „Ein Likörchen für das gemischte Chörchen“. Mit „Gute Nacht Freunde“ von Reinhard Mey beendete der Gemischte Chor seinen Auftritt. Eine, vom Publikum geforderte, Zugabe wurde „Nicolo, Nicolino" natürlich gebracht.

Nach der Pause trat Chorado auf die Bühne. Unter dem neuen Chorleiter Marvin Martincic kamen zwei Titel zum Vortrag. Das Liebeslied „Fly with me (Lena’s Song)" wurde a Capella gesungen und der Gospel „Lean on me“. Hier überzeugte Solistin Gabriele Reichert. Die verdiente Zugabe unterstrich den gelungenen Einstand von Chorleiter Marvin Martincic. Danach übernahm noch einmal der alte Chorleiter Patrick Schwefel das Dirigat. Mit drei Titeln verabschiedete er sich nach zwölfjähriger Chorleitung vom Chorado: Der Chorado begann mit „Whatever“, darauf folgte „Free Falling“, und zum Schluss „Viva la Vida“. Seine Durlanger Laufbahn endete mit der Zugabe „Aquarius“. Andreas Müller bedankte sich bei Patrick Schwefel mit einer Laudatio und einem Abschiedsgeschenk.

Zum Abschluss trat das Duo „Hana und Ben Hentzschel“ unter großen Beifall auf.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Kommentare