Ein Zeughäusle auf dem Friedhof

  • Weitere
    schließen
+
Ehrenamtlich gefertigt und für alle Friedhofsbesucher gedacht: Harald Wahl und Monika Woinke-Berroth sichern die neue Hütte beim Transport an ihren Standort. Im Innern gibt es Fachböden für private Nutzung und auch ein „Tauschregal“.
  • schließen

Mit welchem Projekt sich die Aktiven des Obst- und Gartenbauvereins für die Grabbesucher einsetzen. Gemeinde hat das Vorhaben gut geheißen und unterstützt.

Eschach

so sind sie, die leidenschaftlichen Ehrenamtler: Kaum haben sie ein Problem erkannt, tüfteln sie an dessen Lösung, die - einmal umgesetzt - am Ende allen hilft.

Beispiel gefällig? Harald Wahl und mit ihm das rührige Vorstandsteam des Obst- und Gartenbauvereins. Dessen Vorsitzendem war es bei Friedhofsbesuchen aufgefallen, dass immer mal wieder Bedarf für eine Gerätschaft oder auch mal für ein Kerzlein gewesen wäre, vornehmlich dann, wenn niemand derartiges dabei hatte. „Also ist er mit dem Vorschlag gekommen, solche Gerätschaften anzuschaffen und für alle Friedhofsbesucher zur Verfügung zu stellen. Wir waren sofort einverstanden“, erzählt Monika Woinke-Berroth. Sie kennt ein solches Angebot noch aus ihrer alten Heimat Obergünzburg, wo es auf dem Friedhof eine Regalwand gebe mit Gartenscheren, Schaufeln, Gießkannen oder ähnlichem zum Ausleihen.

Klar, dass der Vorstoß des Obst- und Gartenbauvereins auch bei der Gemeinde gut ankam. Es wurde ein Standort ausgesucht und mit Unterstützung der Gemeinde eine Bodenplatte vorbereitet. Der Verein hat ein kleines Gartenhäuschen angeschafft, das Harald Wahl aufgehübscht und den Bedürfnissen entsprechend ausgebaut hat. Einen Fachboden für persönliche Gerätschaften gibt es dort jetzt und einen Fachboden für Tauschprodukte - ein „Engele“ zum Beispiel, das als Schmuck nicht mehr benötigt wird, zum Wegwerfen aber zu schade sei, erklärt der Ideengeber.

Inzwischen ist dieses Zeughäusle bestückt - „und wird sehr gut angenommen“, beobachtet Monika Woinke-Berroth. So seien zum Beispiel die Eimer im regen Gebrauch, bis es auf dem Friedhof wieder fließend Wasser gibt. Das Team des Obst- und Gartenbauvereins ist überzeugt, dass die Eschacher verantwortungsbewusst mit dem Projekt umgehen und will, sagt Woinke-Berroth, auch weiterhin die Betreuung des Zeughäusles übernehmen.

Obst und Gartenbauverein Eschach

Der Obst– und Gartenbauverein wurde 1994 gegründet mit dem Ziel, Obst– und Gartenbau, Gartenkultur, Landschaftserhaltung, Heimatpflege und Umweltschutz voranzutreiben. Für die Mitglieder organisiert er Lehrfahrten, Fachvorträge, Kurse oder Expertenrat in Sachen Obst– und Gartenbau. Seit 2008 hat der Eschacher Obst– und Gartenbauverein eine Jugendgruppe. Ansprechpartner in Vereinsfragen ist Vorsitzender Harald Wahl. Info: www-ogv-eschach.de.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL