Jürgen Mundus rettet seit 40 Jahren

+
Hauptversammlung Feuerwehr Eschach

Freiwillige Feuerwehr Eschach ehrt verdiente Mitglieder, außerdem freuen sich die Retter auf den Austausch ihres 40 Jahre alten Feuerwehrautos.

Eschach

Die Freiwillige Feuerwehr Eschach hat sich nun zur Jahreshauptversammlung getroffen. Auf der Tagesordnung standen unter anderem Ehrungen für Simon Trentberg, Matthias Stadelmeier und Jürgen Mundus, die seit vielen Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv sind.

Als Gäste durften der neue Kreisbrandmeister (KBM) Andreas Straub, dessen Vorgänger Otto Feil, zwei Gemeinderäte sowie Bürgermeister König begrüßt werden. Vor den Augen solcher Prominenz berichtete Kommandant Peter Wahl von derzeit 42 aktiven Feuerwehrmitgliedern, wovon 39 in der Einsatzabteilung sind. In dieser sind zwei Frauen und 37 Männer vertreten. Bei der Jugendfeuerwehr sind es derzeit elf Jugendliche.

Zu Beginn wurde von Kommandant Peter Wahl über die vergangenen Einsätze berichtet. Es gab seit der letzten Hauptversammlung insgesamt neun Einsätze. Nachfolgend wurde das Thema Bevölkerungsschutz angesprochen. Hierbei rückt, aufgrund von vergangenen Großunwetterlagen wie beispielsweise vergangenes Jahr im Ahrtal, wieder vermehrt die altbewährte Sirene ins Blickfeld. Diese ist aktuell zuverlässiger als beispielsweise die Alarmierung über Handy-Apps, wie leider beim Bundesweiten Warntag 2020 deutlich wurde. Deswegen wird bis Jahresende in Eschach und im Ortsteil Seifertshofen jeweils eine Sirene aufgebaut. Diese können nicht nur den altbekannten Heulton, sondern auch Sprachansagen abspielen.

Als Ausblick auf die kommende Zeit hielt der Kommandant fest, dass die Ersatzbeschaffung für das bestehende LF16 in den nächsten Monaten und Jahren ein bestimmendes Thema für die Eschacher Feuerwehr werden wird. Denn das bestehende Fahrzeug muss gemäß dem Feuerwehr-Bedarfsplan ersetzt werden. Bei dem knapp 40 Jahre alten Auto mehren sich langsam aber sicher Mängel und Reparaturen, weshalb eine Ersatzbeschaffung sinnvoll wird. Hierbei wird es voraussichtlich einen Fahrzeugausschuss geben, welcher in Absprache mit Gemeinde und Landkreis die bestmögliche Lösung erörtern wird.

Danach stellte sich der neue KBM den versammelten Kameraden und den Gästen vor. Unter anderem erläuterte er seinen beruflichen Werdegang und was es feuerwehrtechnisch Neues aus dem Ostalbkreis zu vermelden gibt. Er konnte interessante Einblicke in die geplante Leitstelle Ostwürttemberg und den Digitalfunk geben.

Anschließend folgten die Berichte des Jugendwarts Michael Bleicher, des Schriftführers Philipp Stadelmeier und des Kassiers Valentin Baumert. Ebenfalls bestätigte der Kassenprüfer Rainer Berroth die einwandfreie Führung der Kasse. Die Entlastung erfolgte von Bürgermeister König. Dieser bedankte sich bei allen Wehrfrauen- und Wehrmännern für ihren Einsatz.

Es folgten zahlreiche Ehrungen, darunter Simon Trentberg und Matthias Stadelmeier die für 25-jährigen Einsatz das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber verliehen. Jürgen Mundus ist sogar seit 40 Jahren in der Feuerwehr aktiv, weswegen er nun das goldene Feuerwehrabzeichen in trägt.

Zurück zur Übersicht: Eschach

Kommentare