Gaildorf: Feuer macht Anwesen unbewohnbar

+
Feuerwehr

Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden liegt bei schätzungsweise 750.000 Euro.

Gaildorf-Unterrot. Am Dienstag gegen 16:55 Uhr wurde der Polizei der Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Gaildorf-Unterrot in der Hauptstraße gemeldet. Aus bislang unbekannter Ursache geriet die Scheune, die sich über einer Stallung befand, in Brand. Der Brand griff danach auf den Dachstuhl des Wohnhauses über. Durch den Brand wurde der Stall komplett zerstört und auch das Wohnhaus war durch die Löscharbeiten unbewohnbar geworden. Zum Glück konnte das Vieh unverletzt aus der Stallung gerettet werden. Auch die Bewohner des Anwesens kamen nicht zu Schaden. Aufgrund Einsturzgefahr und um die Löscharbeiten durchführen zu können wurde die Stallung mit der Scheune durch die Feuerwehr abgerissen. Bei dem Brand entstand nach ersten Schätzungen Sachschaden in Höhe von circa 750.000 Euro. Die Hauptstraße in Unterrot musste für die Löscharbeiten komplett gesperrt werden. Die Feuerwehren von Gaildorf und Schwäbisch Hall waren mit 70 Mann und 12 Fahrzeugen, hiervon zwei Drehleitern im Löscheinsatz. Zudem war auch der Rettungsdienst vorsorglich mit drei Fahrzeugen an der Brandörtlichkeit. Der Löscheinsatz und die Sperrung der Hauptstraße dauern Stand 21 Uhr noch noch an.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare