Gelungene Premiere unter Martin Pschorr

+
Konzert MV Zimmerbach vom 27.03.

Schwungvoller Frühlings-AufTakt beim Musikverein Zimmerbach mit Ehrungen.

Durlangen-Zimmerbach. Der Aufwand hat sich - trotz coronabedingtem Probenstress - gelohnt. Das bewiesen die Aktiven unter der Leitung von Dirigent Martin Pschorr und der Jugenddirigentin Daniela Anklam beim Frühlings-AufTakt-Konzert.

In der frühlingsfrisch dekorierte Gemeindehalle durfte Vorsitzender Tobias Abele nach über zwei Jahren diesbezüglicher Abstinenz zu einem Auftritt mit nur wenigen Einschränkungen wieder Publikum begrüßen. Dieses Konzert sei der Auftakt in den Frühling, der Auftakt in eine neue Probenzeit mit dem neuen Dirigenten Martin Pschorr sowie der Auftakt in eine hoffentlich bald wieder „normale“ Zeit. Abele nannte es eine Herzensangelegenheit, den gesamten Erlös aus dieser Veranstaltung an die Flüchtlingshilfe der Caritas und des UNHCR für die Ukraine zu spenden.

Die von Daniela Anklam dirigierte Jugendkapelle des Musikvereins Zimmerbach eröffnete das Konzert mit der heiteren „Country Polka“. Durch das Programm führte Hanna Sanwald. Vier unterschiedliche Tänze - ein Paso Doble, ein langsamer Walzer, ein Tango und einen schwungvollen Jive – präsentierten die Mädels und Jungs der Juka mit dem Titel „Dance Starters“. Anschließend sorgte der heißeste Filmsoundtrack der letzten Jahre, „The Greatest Show“, für die gute Stimmung in der Halle. Nach anhaltendem Applaus verabschiedete sich die Jugendkapelle mit der Zugabe „We will rock you“ von Queen.

Im feierlichen Rahmen des Konzertes wurden dann geehrt: Für 10 Jahre aktiv im Verband ehrte Hubert Rettenmaier vom Blasmusikverband Leon Grehl. Für 20 Jahre aktiv: Michael Binder, Caroline Fischer, Raphael Ripberger, Simon Sanwald, Sabrina Schön und Thomas Winter. Für 30 Jahre aktiv: Birgit Hägele und Hans-Peter Kurz. Als besondere Ehrung für ihre 50-jährige aktive Tätigkeit im Verein und Verband bekamen Edmund Fischer, Winfried Fischer, Albrecht Müller und Edgar Widmann die Ehrennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief überreicht.

Dann begann das Blasorchester des Musikvereins Zimmerbach unter der Leitung von Martin Pschorr mit der feierlichen Fanfare „La Peri“ aus dem Goethegedicht „der Zauberlehrling“ in einer Bearbeitung für Blasorchester von Martin Pschorr. Hier führte Sina Berger charmant durch das Programm. Eine ansprechende Bilderpräsentation untermalte die gesamten Konzertstücke. Aus der Feder des Walzerkönigs Johann Strauß erklang der „Ägyptische Marsch“. Hier stand der leise und feine Klarinettenklang der Anfangstakte im Kontrast zu den mächtigen Klängen eines großen Gongs am Ende des Marschs. „Caribbean Variation an a Tune“ des niederländischen Komponisten Jacob de Haan zauberte mit dem feurigen Sound des Schlagzeugregisters einen Hauch von Karibikurlaub in die Gemeindehalle. Daniel Wirtz am Flügelhorn und Melanie Abele am Altsaxophon waren die Solisten bei der Filmmusik „Children of Sanchez“ in einer Bearbeitung des Japaners Naohiro Iwai. Langanhaltender Beifall belohnte diese tolle Darbietung. Das im Funk-Stil geschrieben moderne Werk „Funk Attack“ des Niederösterreichers Otto M. Schwarz brachte einen sehr mitreißenden Stil in die Durlanger Halle. Sehr lässig und fetzig aber dennoch mit präziser Genauigkeit und am Ende einem großartigen Schlagzeugsolo der vier Drummer Raimund Widmann, Sven Fischer, Michael Binder und Stefan Graw. Viel Spaß hatten die Gäste auch beim Medley „Coldplay on Stage“ mit den Chartstürmern „Clocks“ und „Viva la Vida“ sowie dem ruhigeren Song „Lost“ der britischen Alternativ-Rockband Coldplay. Als letztes Vortragsstück spielte das Orchester die Titelmelodie aus „Bayern, Burgen, Blasmusik“ von Franz Gerstbrein. Hier wurde klangvoll die Natur und das Brauchtum der schönen bayrischen Heimat des Dirigenten Martin Pschorr beschrieben und das Publikum klatschte im Takt mit. Begeisternder und anhaltender Applaus war der Dank an alle Aktiven, denen Vorsitzender Timo Killinger dezidiert dankte. Außerdem verwies er noch auf weitere Termine im Veranstaltungskalender des Musikvereins Zimmerbach wie das Platzkonzert am Maibaum am ersten Mai, das Inselfest im Sommer oder das Kirchenkonzert im Advent. Mit dem „Schönfeld Marsch“ als Zugabe verabschiedete sich das Blasorchester aus Zimmerbach von seinen Gästen.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Kommentare