Als nächstes sind die weißen Flecken dran

  • Weitere
    schließen
+
Buzzern fürs schnelle Internet in Göggingen, v. l. Frank Biekert, Josef Wahl, Wolfgang Kiemel, Matthias Hermann, Bürgermeister Walter Weber, Werner Riek und Philipp Schaffert.

Symbolischer Buzzerdruck bring Göggingen ans schnelle Internet.

Göggingen. Im Oktober 2019 starteten die Tiefbaumaßnahmen für den Breitbandausbau in Göggingen mit den Teilorten Horn und Mulfingen. Die Baumaßnahmen fanden im Juni 2020 ihr Ende, mit der jetzt fertiggestellten technischen Ausstattung konnte am Freitag Göggingen mit seinen Teilorten offiziell ans schnelle Internet angeschlossen werden. Bürgermeister Walter Weber berichtete, dass damit die meisten Haushalte mit einer Datenübertragung von 50 Mbits versorgt werden können. Von den rund 900 000 Euro Gesamtkosten erhielt Göggingen vom Land 142 000 Euro. „Es wurde eine Menge Geld investiert, um die „Gleichwertigkeit von Stadt und Land zu gewährleisten“, dies sei die Aufgabe der Kommunen.

Der Breitbandausbau werde die Gemeinde weiter beschäftigen, die „weißen Flecken“ auf Gögginger Gemarkung sollen jetzt auch noch beseitigt werden, versprach der Bürgermeister, der sich glücklich über die „umsichtigen Arbeiter“ auf den unfallfreien Baustellen zeigte. Dass die ENBW ODR „viele Strecken mitgegangen ist“ um Gas und Strom zu verlegen, habe die Kosten „erheblich reduziert“, die Kostenberechnungen konnten so gehalten werden. Dem für Tiefbauplanung und Bauleitung verantwortlichen Planungsbüro LK&P attestierte der Bürgermeister „gute und verantwortungsvoll ausgeführte“ Leistungen, die von der Firma Leonhard Weiß „zügig“ ausgeführt wurden. Webers Dank richtete sich zudem an das Breitbandkompetenzzentrum des Landratsamtes unter der Leitung von Werner Riek. Kleine Gemeinden wie Göggingen seien ohne den Beistand des Kompetenzzentrums „hilflos“.

Stellvertretend für den Gögginger Gemeinderat dankte Weber Wolfgang Kiemel. Der Gögginger Rat habe die „Wichtigkeit des Breitbandausbaus erkannt“ und sei für die im Haushalt eingestellten Gelder eingestanden.

Werner Riek überbrachte die Glückwünsche von Landrat Dr. Joachim Bläse und verglich den Breitbandausbau mit einem Marathonlauf, auf dem die wichtigste Etappe jetzt gemeistert wurde. Der Ausbau der „weißen Flecken“, um „jedem Haushalt einen Glasfaseranschluss bieten zu können, könne nun angegangen werden. Hierfür seien höhere Fördergelder zu erwarten.

Matthias Hermann vom Vertrieb der NetCom BW lobte die „erprobte Zusammenarbeit“ mit der Komm.Pakt.Net, deren Vorstand Wolfgang Rölle Glückwünsche überbrachte. Ein Angebot für flächendeckendes, schnelles Internet sei bei kleinen Gemeinden „nicht selbstverständlich“. Mit dem offiziellen Startschuss für Göggingens schnelles Internet sei nun der „Rahmen für das Breitbandpuzzle“ und für eine gute und zeitgemäße Internetversorgung gelegt, meinte Planer Frank Biekert. Philipp Schaffert aus dem Vertrieb der NetCom BW sprach von 758 Haushalten in Göggingen nebst Teilorten, die nun an das schnelle Internet angeschlossen werden können. Josef Wahl von der Baufirma Leonhard Weiß dankte der Bürgerschaft für die Akzeptanz, die ein „angenehmes Arbeiten“ ermöglicht habe. Andrea Rohrbach

Zurück zur Übersicht: Göggingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL