Danny Kuhl ist neuer Bürgermeister von Göggingen

  • Weitere
    schließen
+
Göggingens neuer Bürgermeister.

1199 Wählerinnen und Wähler in Göggingen haben sich am Sonntag für den 33-Jährigen als Nachfolger von Walter Weber entschieden.

Göggingen. Der Nachfolger von Walter Weber steht fest: im ersten Wahlgang erreichte Danny Kuhl 75,4 Prozent - das sind konkret 894 der 1185 gültigen Stimmen. Dahinter rangierte Timo Maier mit 269 Stimmen, das sind 22,7 Prozent. Für beide gab es großen Applaus der rund 200 Göggingerinnen und Gögginger, die sich um 18.45 Uhr vor der Gemeindehalle eingefunden hatten, um das Ergebnis aus erster Hand zu erfahren.

Als Wahlleiter hatte Noch-Bürgermeister Walter Weber sich zuvor darüber gefreut, dass immerhin 58,15 Prozent der Bürgerinnen und Bürger ihre Stimme abgegeben hatten - das sind 1199 der 2062 Wahlberechtigten. „Damit haben Sie die Demokratie gestärkt und ihre Verbundenheit mit dem Ort bewiesen“, meinte Weber - dankte dann allen, die am Wahlsonntag einen Dienst geleistet haben, und den beiden Mitbewerbern Timo Maier und Hans Majer, die ebenso wie der Gewählte für die Kandidaten viele gute Gedanken für Göggingen formuliert und einen fairen Wahlkampf absolviert hätten.

„Es gibt selten Momente, in denen mir die Worte fehlen. Aber das ist so einer.“ Mit diesen Worten begann Danny Kuhl seinen Dank - mit einer dermaßen massiven Vertrauensbekundung habe er nicht gerechnet. Auch er dankte allen Wählern und Wahlhelfern - besonders aber seiner Frau Irina und den Kindern Mia, Robin und Celine, die ihn in den vergangenen 13 Wahlkampfwochen besonders unterstützt hätten. „Das war eine sehr prägende Zeit.“

Jetzt aber freue er sich auf die Göggingerinnen und Gögginger, um gemeinsam mit ihnen die Zukunft der Gemeinde zu gestalten. Für die Kollegen im Gemeindeverwaltungsverband Leintal-Frickenhofer Höhe begrüßte der Schechinger Bürgermeister Stefan Jenninger den „Neuen“ in der Runde. Traditionell gebe es eine gute Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden, die man gerne fortsetzen würde. „Walter Weber hinterlässt große Fußspuren und er war mir ein guter Ratgeber“, gab Jenninger den Staffelstab des jüngsten Bürgermeisters in diesem Kreis symbolisch an Danny Kuhl weiter, der nun eigene Spuren setzen werde. „Sie haben einen hervorragenden Mann gewählt“, versicherte Jenninger den Zuhörern.

Nicht den Staffelstab, aber den Dirigentenstab gab Markus Kottmann dann für ein Stück an den neu Gewählten weiter. Danny Kuhl durfte die Routiniers vom Musikverein Horn dirigieren, denen bei diesem ebenso wie bei den Stücken zuvor die besondere Nach-Corona-Spielfreude anzuhören war. „Was man kann, verlernt man nicht“, lobte der Wahlleiter diese Leistung.

Mit ihrer Wahl haben sie die Demokratie gestärkt:

Walter Weber, Wahlleiter
Wahlberechtigte: 2062;
abgegebene Stimmen 1199;
Briefwähler 372;
ungültige Stimmen 14;
sonstige 2 (Frieder Reupke und Peter Stieglitz);
Hans Majer 8;
Simon Speitelsbach 12;
Timo Maier 269;
Danny Kuhl 894.

Zurück zur Übersicht: Göggingen

WEITERE ARTIKEL