Grabplatten statt Stele

  • Weitere
    schließen

Gremium legt letzte Details fürs Graburnenfeld fest.

Mutlangen. Noch einmal stand im technischen Ausschuss das Graburnenfeld auf dem Friedhof auf der Tagesordnung. In der vergangenen Sitzung war die Realisierung nach intensiver Diskussion beschlossen worden. Jetzt ging es in der Umsetzung darum, ob die Namen der Verstorbenen auf in einer Solitärstele im Urnenfeld verewigt werden sollen oder ob jedes einzelne Grab seine Namensplatte erhält.

Das Gremium stimmte für einzelne Grabplatten. So gibt es jetzt Platz für 18 Urnendoppelgräber, bei voller Belegung also 36 Urnen.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL