Große Solidarität überwindet Krise

  • Weitere
    schließen
+
Eine große Gemeinschaft bot und bietet in Mutlangen Nachbarschaftshilfe für alle Lebenslagen in Coronazeiten an. Bürgermeisterin Stephanie Esswein (rechts) zollte den Machern dieses Angebots am Samstag Respekt auf dem Lammplatz.

Bürgermeisterin Stephanie Esswein dankt am Samstag den hilfreichen Geistern der Corona-Nachbarschaftshilfe auf dem Mutlanger Lammplatz.

Mutlangen

Die einen gingen einkaufen, die anderen nähten Masken. Pakete wurden zur Post geladen, der Rasen gemäht und Handykarten aufgeladen. Sogar Kirschen wurden geerntet und gleich zu Marmelade verarbeitet. "Sie haben sich ehrenamtlich in den Dienst der Gesellschaft gestellt. Dafür gebührt ihnen allen Respekt und Dank", hob die Bürgermeisterin am Samstag auf dem Lammplatz die spontane Hilfe in allen Lebenslagen hervor, die in Zeiten der Corona-Ausgangsbeschränkungen, aber auch jetzt noch, angeboten und in Mutlangen durchgeführt werden. Freiwillig.

Breit und vielfältig war das Spektrum, das zu Zeiten von Corona in Mutlangen ehrenamtlich von Teilen der Bürgerschaft geleistet wurde. Generalstabsmäßig geplant von Julia Windschüttl und Fethi Aggül, die die Organisation in die Hand nahmen.

"Und das hat wirklich Spaß gemacht, zumal wir eine so große Mannschaft im Rücken haben", versicherte Fethi Aggül. Julia Windschüttl beschrieb die einzelnen Aufträge und stellte fest, dass sich manches persönliche Band daraus entwickelt habe, das immer noch besteht. "Das ist nicht selbstverständlich", dankte sie dem großen Helferteam.

Leider kein Dorffest

Am Samstag hätte der diesjährige Fassanstich fürs Dorffest stattgefunden. Das coronabedingt abgesagt werden musste. "Deshalb hab‘ ich den heutigen Tag für den Dank ausgesucht. Denn heute hatte niemand etwas vor, da ja eigentlich Mutlanger Dorffest gewesen werde", beschrieb Stephanie Esswein. Und sparte auch nicht mit Anerkennung für ihre Stellvertreterin im Amt, Gemeinderätin Rose Gaiser. Denn sie schaffte es in kürzester Zeit, Nähfrauen zusammenzubringen, die sich um die Herstellung von Mundschutz kümmerten. "Fast täglich traf eine neue Lieferung im Rathaus ein", beschrieb die Bürgermeisterin. Unter den Näherinnen befand sich auch Ela, die am Samstag ihren 13. Geburtstag feierte. Klar, dass da alle gern gratulierten und Beifall spendeten.

"Eine Riesenleistung, absolut super", zog auch Oliver Link als Vorsitzender des Mutlanger Handels- und Gewerbevereins den Hut vor dem ehrenamtlichen Engagement. Er wiederum erhielt ein Kompliment von Stephanie Esswein, die darauf verwies, dass der Mutlanger Gutschein vom HGV ins Leben gerufen worden ist. Und Beifall gab es zudem für Uli und Thomas Schmid, die insgesamt 13 Mal Balkonkonzerte, immer sonntags um 18 Uhr, durchführten. "Beeindruckend, was hier initiiert wurde", so Esswein.

Das Helferteam:

Elisa Albano, Fethi und Cigdem Aggül, Christopher Krüger, Tanja Rosenstein, Daniel Cavli, Ulrike und Thomas Schmid, Anja Schubert, Julia Windschüttl, Olivera Cahani, Ursula Keibl, Christian Schuhmacher, Jonas Lieb, Anna Funk, Felix Vogelmann, Helga Schurr, Elias Hinderberger, Kora Wödl, Manuela Jilici, Denise Steinle, Benjamin Knauß, Susanne Schlipf, Ilona Nussöhr, Tanja Frankenhauser, Petra Löwen, Denis Kuhnert, Monika Offenloch, Nathalie Funck, Patrizia Wabersich, Aysun Yilmaz, Zubeyir Ekiz, Rose Gaiser, Hannelore Pilz, Gretl Stühle, Janine Sitte, Radoijka Stakic, Ela Yasna, Ingrid Burkhardsmaier, Ulrike Deike-Hinderberger, Heike Neuber-Joos, Claudia Vogt und Theresia Eisele.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL