Gschwend-Horlachen: Gebäude bei Brand größtenteils zerstört

+
Symbolfoto

Ein Hausbewohner zieht sich beim Versuch das Feuer zu löschen eine Rauchgasintoxikation zu.

Gschwend-Horlachen. Am Montag gegen 19 Uhr ist es in der Hagbergstraße in Gschwend zu einem Gebäudebrand gekommen, bei dem das Gebäude größtenteils zerstört wurde. Wie die Polizei mitteilt, entzündete sich bei Trennschleifarbeiten in der Garage durch Funkenflug Benzin. Die Flammen griffen auf das Gebäude, eine außenliegende Terrasse und auf ein dort geparktes Auto über. Das Gebäude wurde zum größten Teil zerstört, der Gesamtschaden wird auf etwa 800.000 Euro geschätzt. Ein 41-jähriger Hausbewohner versuchte noch zu löschen und zog sich dabei eine Rauchgasintoxikation zu. Er kam in ein Krankenhaus. Vier Bewohner kommen zunächst in einer nahegelegenen Pension unter.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Gschwend und Mutlangen waren mit etwa 100 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen vor Ort. Ein Rettungswagen war ebenfalls vor Ort.

Mehr zum Thema:

Funkenflug bei Schleifarbeiten setzt Gebäude in Brand

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Kommentare