B19: Auto stürzt zwölf Meter in die Tiefe

  • Weitere
    schließen
+
Ein Unfallwrack nach einem Unfall bei Gaildorf.

Zwei Insassen wurden in dem Wrack eingeklemmt und mussten befreit werden. Ein weiterer Mensch wurde bei dem Unfall aus dem Auto geschleudert.

Gaildorf. Wie die Polizei in der Nacht gegen 03.10 Uhr meldet, hat sich im Landkreis Schwäbisch Hall auf der Bundesstraße 19 zwischen Großaltdorf und Gaildorf-Ottendorf ein schwerer Unfall ereignet. Laut Angaben der Polizei fuhr eine 19-jährige VW Polo Lenkerin die B 19 in Richtung Ottendorf. In einer scharfen Rechtskurve auf Höhe der Abzweigung Hägenau kam sie aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug wird anschließend unkontrolliert wieder nach rechts über die Fahrbahn geschleudert. Nachdem der VW einen kurzen Grünstreifen überquerte hatte, erreichte er eine steile, fast senkrecht abfallende Gesteinskante. Dort stürzte der VW ungebremst zwölf Meter in die Tiefe. Zwei der drei 19-jährigen Insassinnen werden in dem Autowrack eingeklemmt. Die dritte Fahrzeuginsassin wurde aus dem Fahrzeug geschleudert. Nur unter schwersten Bedingungen konnten die Verletzten durch die Rettungskräfte versorgt und geborgen werden. Sie wurden mit schweren Verletzungen in umliegende Kliniken gebracht. Die B 19 musste zur Unfallaufnahme und Bergung des VW Polo bis 07.30 Uhr voll gesperrt werden. An dem VW Polo entstand ein Sachschaden von 8000 Euro. 

-
-

Zurück zur Übersicht: Gschwend

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL