Für „Bunten Kreis“ und Bürgerverein gespendet

+
Spendenübergabe Karl Rück

Soziales Der Gschwender Karl Rück wünscht sich zum Geburtstagsfest jährlich Spenden für den guten Zweck.

Gschwend. Wenn der ehemalige Oberroter und jetzige Gschwender Karl Rück seine Freunde und Bekannten zum Fest einlädt, dann lassen die sich auch nicht lange bitten. Die „Feschdle“ beim „Wasserkarle“ sind beliebt.

Zwar fand das diesjährige der Corona-Pandemie wegen unter besonderen Bedingungen statt, aber das tat der Sache keinen Abbruch. „Essen und Trinken sind frei, aber Spenden willkommen“, gab Karl Rück das Motto vor, und daran hielten sich die Gäste. Ein Glaskolben hing am Balken der Scheune, sodass jeder mitansehen konnte, wie er sich füllt. 3102 Euro waren am Ende des Festes zusammengekommen. Über den Geldsegen freuen dürfen sich der Verein „Bunter Kreis Schwäbisch Gmünd“, der schwerkranke Kinder unterstützt, und die Gschwender DRK-Initiative „Bürger für Bürger“. Jetzt, in der Vorweihnachtszeit, lud Karl Rück zur offiziellen Scheckübergabe in sein Wohnzimmer ein. Freundschaftliche Beziehungen sind in den zurückliegenden Jahren gewachsen zwischen dem Gastgeber, seinen Musikerfreunden und dem Verein „Bunter Kreis Schwäbisch Gmünd“. Das Team um Dr. Jochen Riedel bietet auf verschiedene Weise Hilfestellung parallel zum klinischen Alltag an. Stellvertretend durften Dr. Ameli Schlott und Nachsorgeleiterin Silvia Schmidt einen Scheck über 1551 Euro entgegennehmen.

Die andere Hälfte des Erlöses ging an „Bürger für Bürger“. Den symbolischen Scheck über 1551 Euro bekam Teamleiter Heinz Förstner überreicht. Pandemiebedingt hat die Initiative das Programm heruntergefahren. Für die Finanzierung ihres Fahrdienstes könne sie jeden Euro gut gebrauchen. Eigentlich hatte Karl Rück angekündigt, dass das diesjährige „Feschd“ das letzte sein soll, doch dieses Ansinnen stellt er inzwischen wieder in Frage. Gutes tun ist für ihn Herzenssache.

Zurück zur Übersicht: Gschwend

Mehr zum Thema

Kommentare