Gschwend: Betrüger scheitert an 83-Jähriger

  • Weitere
    schließen
+
Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Mitteilungen über Unfälle nicht telefonisch überbracht werden. 

Ein Unbekannter fordert 80.000 Euro von der Frau, die aber ist misstrauisch und stellt kritische Fragen.

Gschwend. 80.000 Euro forderte ein Unbekannter am Dienstagvormittag gegen 11.30 Uhr von einer 83-Jährigen. Der Mann hatte bei der alten Dame angerufen und ihr mitgeteilt, dass ihre Tochter in einen Unfall verwickelt war, bei dem eine Person zu Tode gekommen sei. Damit die Tochter nicht ins Gefängnis müsse, wären die 80.000 Euro zu bezahlen. Um die Forderung zu unterstreichen wurde die 83-Jährige im weiteren Verlauf an einen „Staatsanwalt“ weiter verbunden, der den Sachverhalt bestätigte. Da die 83-Jährige jedoch kritische Fragen stellte und misstrauisch war, wurde das Gespräch beendet.

In diesem Zusammenhang wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Mitteilungen über Unfälle nicht telefonisch überbracht werden. Die Polizei appelliert an potenzielle Opfer: Sollten Sie einen solchen Anruf erhalten, geben Sie auf keinen Fall persönliche Daten, Kontoinformationen oder ähnliches heraus. Legen Sie auf und kontaktierten Sie die für Sie zuständige Polizeidienststelle.

Zurück zur Übersicht: Gschwend

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL