Gut sichtbare Mahnung für die Motorradfahrer

+
Bürgermeister Armin Kiemel, Schulleiterin Nicole Rathgeb und Schülerinnen und Schüler der Friedrich-von-Keller-Schule vor dem Banner der Initiative Motorradlärm.⋌ Foto: privat

Lärmgeplagte Anwohner im Kocher- und im Leintal bitten um Rücksicht. Auch Autofahrer angesprochen

Abtsgmünd. Gut sichtbar hängen jetzt in der Gemeinde Abtsgmünd an Brückengeländern und Zäunen die Banner der Initiative Motorradlärm. Sie sollen die Motorradfahrer daran erinnern, dass sie rücksichtsvoll und möglichst leiser auch durchs kurvenreiche Kochertal fahren sollen.

Nachdem der Abtsgmünder Bauhof bereits Hinweisschilder des ADAC aufgestellt hat, die für ein verantwortungsbewusstes und leiseres Motorradfahren ohne Motoraufheulen werben, wurden nun noch zusätzliche Banner der Initiative Motorradlärm aufgehängt.

Vor allem wegen der schönen Strecken im Kocher- und Leintal hat sich Abtsgmünd zum Eldorado für Motorradfahrer entwickelt. Die meisten Biker nutzen die herrlichen Täler zum gemütlichen Cruisen. Einige Fahrer verwechseln aber die B 19 und die L 1075 mit einer Rennstrecke, melden die geplagten Anwohner immer wieder der Gemeindeverwaltung. Die damit verbundene Lärmentwicklung stellt eine enorme Belastung für sie dar, insbesondere wenn die Biker an einem schönen Tag von morgens bis abends unterwegs sind. Entlang der B 19 wurden deshalb an Brückengeländern und Zäunen Banner angebracht mit der Aufforderung leise zu fahren.

Bürgermeister Armin Kiemel, Schulleiterin Nicole Rathgeb und die Schülerinnen und Schülern der Friedrich-von-Keller-Schule unterstützen die Initiative. Sie hoffen auf eine ruhige und unfallfreie Motorradzeit und wünschen sich von manchen Motorrad-, aber auch Autofahrern, dass diese sich gegenüber den Anwohnern rücksichtsvoll verhalten und nicht noch zusätzlich für lauten Motorlärm verantwortlich sind.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Kommentare