Auch Oma Helga ist total begeistert

  • Weitere
    schließen
+
-
  • schließen

Wie die Gemeinde, die Kirchengemeinde und musikalisch begeisterte Bürger aus Iggingen vielen Menschen einen ganz besonderen vierten Adventssonntag bescherten.

Iggingen

Gaaaanz toll", lobt Richard im Live-Chat. Und er ist nicht der Einzige der in Spitzenzeiten bis zu 379 Zuhörer, die sich am Abend des vierten Adventssonntags ins "Wohnzimmer" und in die St. Martinuskirche in Iggingen locken ließen, der für diese Veranstaltung jede Menge Lob verteilt. Auch Oma Helga ist "total begeistert von diesem "sehr schönen vierten Advent", wie ihr Enkel schreibt. "Schön, dass ihr das macht", findet eine weitere Zuhörerin. Oder "eine wunderbare Idee", schwärmt eine andere.

Tatsächlich, nie sind es weniger als 150 Empfangsgeräte, die in diesen knapp eineinhalb Stunden auf den YouTube-Kanal "Iggingen TV" zugreifen. Keine Minute dürfte es den Menschen, die sich davor versammelt hatten, langweilig gewesen sein. Denn das "Fernsehteam" um Moderatorin Sabine Fuchs hatte sich ein ungemein abwechslungsreiches Programm einfallen lassen.

Dessen wichtigster Bestandteil – unerlässlich, wenn es um wahre Advents-Besinnung geht – ist eine heilige Messe, die Pfarrer Johannes Waldenmaier in der St. Martinuskirche zelebriert und, bis hin zur gereimten Predigt, zu etwas Besonderem macht. Begleitet von einem Bläserquintett, das die "Pöhammer Messe" von Mathias Rauch, dem Komponisten der Polka "Böhmische Liebe", mit großem musikalischen Gespür in Szene setzt. Ob "Schauet zum Herrn" im Kyrie oder "Glaube, Liebe, Hoffnung" im Gloria, ein "Engelsruf" als Zwischengesang, "Gedanken an Dich" zur Kommunion, den "Freundschaftsbeweis" zum Sanctus, das "Gebet" nach der Wandlung oder am Ende "Danket dem Herrn" von der Empore mit dem stattlichen Orgelprospekt im Hintergrund – die Beiträge bescheren dem vielköpfigen Publikum genau die Freude, die sich der Komponist in einer Grußbotschaft wünscht und dazu so manchen wunderbaren Gänsehautmoment.

Immer wieder haben Regisseur Mirko Bleilinger und Ideengeber Johannes Bihlmaier einen Besuch bei Sabine Fuchs dazwischen geschoben. In ihrem "Wohnzimmer" in der Gemeindehalle plaudert die Moderatorin mit Pastoralreferentin Stefanie Kempf, die zudem die Lesung gleich zweimal vorliest – in der gewohnten Form und in modernem Alltagsslang, oder mit Organist Marvin Martincic, der sich unter anderem hörenswerte Variationen über "Morgen kommt der Weihnachtsmann" hatte einfallen lassen.

Eine wirklich tolle Idee in diesen Zeiten.

Klemens Stöckle, Bürgermeister

Es geht auch um Corona, in diesen Wohnzimmergesprächen– die im übrigen, wie die gesamte Sendung, vor dem zweiten Lockdown aufgezeichnet worden waren: Pfarrer Johannes Waldenmaier gibt Tipps für trotzdem besinnliche Feiertage, Rektorin Sabine Schimo-Zischka erzählt vom Schulalltag unter diesen besonderen Bedingungen. Mit ihren Fragen an den Hirten "Korbinian", im Wohnzimmer vertreten von Herbert Schmid, steuern Mädchen und Jungs aus dem Kindergarten Gänsegärtlein ihren Teil zur Feier bei.

Die Blockflötenflöhe, geleitet und begleitet von Gabi Bleilinger, bekommen im Live-Chat großes Lob für ihre Interpretation von "Kling Glöckchen" und "Oh Du fröhliche". Aus dem Homeoffice beteiligen sich die aktive Kapelle des Musikvereins Cäcilia und die Jugendformation H#-Moll. "Ich bin begeistert, das ist eine tolle Idee in diesen Zeiten", lobt Bürgermeister Klemens Stöckle in seinem Grußwort. "Ein sehr schönes Event. Danke für die Mühe", gibt ihm ein Beitrag in dem Live-Chat recht. Sabine Fuchs gibt dieses Lob weiter an die Crew hinter den Kulissen: Marc Knödler, Chris Schupp, Walter Laible, Pascal Meßner, den Kulturhof Erpfenhausen, die Kirchengemeinde und die Gemeinde Iggingen.

Ab sofort steht das Event dauerhaft zum Anschauen zur Verfügung auf der Gemeindehomepage www.iggingen.de. Der Erlös aus den Spenden kommt der Kirchengemeinde zugute, die damit die St. Martinuskirche saniert.

-
-
Ob im "Wohnzimmer" in der Gemeindehalle, wo Sabine Fuchs Gäste wie den Hirten Korbinian empfängt, in der St. Martinuskirche, wo ein Bläserquintett und Pfarrer Johannes Waldenmaier sind oder bei den Flötenflöhen der Grundschule: Iggingen-TV war ein Hit.

Zurück zur Übersicht: Iggingen

WEITERE ARTIKEL