Im Schechinger Bauhof haben die Aufbauarbeiten für den Osterbrunnen begonnen

+
Osterbrunnen Schechingen
  • schließen

Nach zwei Jahren Zwangspause darf das Osterbrunnenteam endlich das gigantische Kunstwerk aus 13 000 prächtig und kreativ bemalten Eiern jeglicher Größe wieder auf dem Marktplatz aufbauen

Tradition Jetzt wird es tatsächlich wieder ernst: Diesmal sogar als Jubiläumsausgabe zum 20-jährigen Bestehen der einmaligen Gemeinschaftsaktion. Der Aufbau hat begonnen und wird bis zum großen Eröffnungsfest am 2. April viele fleißige Hände benötigen. Wie immer beginnt alles im Bauhof mit dem Sortieren von Grüngut, das an den drei, jeweils sechs Meter langen Bögen, den Streben und der Krone befestigt, den grünen Hintergrund für die schmucke Ostereierpracht bildet. Gut gelaunt und coronakonform mit Masken geschützt, sind die Teams am Werk: „Wir haben zwar erst kurz überlegen müssen, wie die Handgriffe am Besten ineinanderlaufen“, spielen die beiden Bogen-Binderinnen Christine Kolb und Waltraud John lachend auf die lange Coronapause an. Dann aber, nach wenigen Minuten läuft das Zusammenspiel wieder wie geschmiert. Iris Jekel, Monika Bodo, Gertrud Krieger und Karola Skiba portionieren den grünen Nachschub und reichen ihn in kleinen Bündeln an. Um die Brunnenkrone kümmern sich in gleicher Weise Eve Schmid, Irmgard Abele, Margot Schilder, Ruth Antoni und Renate Schnepf. Dass die Lieferkette aus Buchs und Eibe nicht abreißt, ist die Aufgabe von Franzi Bregler, Hermann Fischer sowie Maria und Berthold Klotzbücher. Nachmittags, sagt Iris Jekel, werden weitere Helfer dazustoßen. Und fürs Dekorative ist wie immer die aktuell noch in Quarantäne befindliche, aber topfitte Marianne Kolb zuständig. ⋌Fotos: aks

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Kommentare