Ja zu neuem Mietspiegel

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Mutlanger Gremium spricht sich für die Kooperation aus.

Mutlangen. "Er wird nachgefragt und ist eine gute Orientierung für Vermieter und Wohnungssuchende", wirbt Bürgermeisterin Stephanie Eßwein dafür, den gemeinsamen Mietspiegel fortzuschreiben. 2018 hatte Mutlangen gemeinsam mit Schwäbisch Gmünd, Lorch und Waldstetten zum ersten Mal einen qualifizierten Mietspiegel erarbeitet. Dieser wurde 2020 verlängert und soll nun 2022 mit aktualisierten Daten neu erstellt werden. Weil es für Kooperationen in diesem Bereich Fördermittel gibt und bei der Erhebung Synergieeffekte möglich sind, muss die Gemeinde "nur" mit rund 5000 Euro für die Erstellung rechnen. Würde man das Vorhaben verschieben und damit aus dem Verbund ausscheren, wären die Kosten und der Aufwand wohl deutlich höher, meinte Ordnungsamtsleiter Wolfgang Siedle auf Rückfrage.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

WEITERE ARTIKEL