Kein Ersatz für Rodung

  • Weitere
    schließen

Projekt Wasserkraft endet mit Auflösung der Firma.

Leinzell. Das Projekt „Wasserkraftanlage“ der Wasserkraft Oberland GmbH an der Lein ist mangels Förderung und Rentabilität endgültig gestorben. Oliver Barth (FW/SPD) berichtete im Gemeinderat, dass die betreffende Firma mittlerweile im Handelsregister liquidiert sei. Bitter, denn diese hatte Rodungen im Vorfeld des Baus unternommen, die Gemeinderäten und Bürgermeister sauer aufstießen. Daher sollte eine Ersatzpflanzung durch das Unternehmen erfolgen. Aber: „Da wird wohl nichts kommen“, sagte Edgar Neumair (FW/SPD). Dafür stellte er den Antrag, dass eine Überprüfung auf Rückbau des Wehrs erfolgen soll, damit eine bessere Durchlässigkeit für Fische zu erreichen sei. Der Bürgermeister sagte zu, dazu das Regierungspräsidium zu kontaktieren. Anja Jantschik

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL