Dank für 25 aktive Jahre

+
Großer Dank gilt bei der Hauptversammlung der Leinzeller Feuerwehr dem scheidenden Kommandanten Wolfgang Fischer.

Feuerwehr Leinzell würdigt die Leistung des scheidenden Kommandanten Wolfgang Fischer.

Leinzell. Wichtige Neuwahlen prägten die Hauptversammlung der Feuerwehr Leinzell. Galt es doch eine Nachfolge zu finden für Wolfgang Fischer, der 25 Jahre lang das Amt des Kommandanten innehatte.

Nach den Berichten und Entlastungen des Vorstandes bedankte sich Bürgermeister Leischner für die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr, auch in der Coronazeit. Er betonte die sehr gute Zusammenarbeit, insbesondere auch mit Kommandant Fischer. Auch Altbürgermeister Günther Nesper und Gemeinderat Willy Schneele lobten die Feuerwehr und bedankten sich bei Wolfgang Fischer für seine 25 Dienstjahre als Kommandant.

Jürgen Scherer berichtete als stellvertretender Kreisbrandmeister von der Arbeit der Feuerwehr auf Kreisebene.

Die Wahl der Nachfolger

Dann standen die Wahlen an. Die meisten Stimmen von den 33 Wahlberechtigten erhielt Sascha Bollin. Als neu gewählter Kommandant freute er sich auf die vielen großen und kleinen Herausforderungen, die die Feuerwehr Leinzell in den nächsten Jahren meistern müsse. Patrick Hoppe, 1. Stellvertreter, und Daniel Kuhnert wurden aus vier Kandidaten zu den stellvertretenden Kommandanten gewählt. In den Ausschuss wurden Jacqueline Ohnewald, Janine Fuchs, Wolfgang Fischer und Lukas Kuhnert gewählt. Jörg Zander und Jürgen Enderle wurden als Kassenprüfer bestätigt.

Beförderungen und Ehrungen

Befördert wurde Janine Fuchs als erste Gruppenführerin der Feuerwehr Leinzell zur Löschmeisterin. Zur Oberfeuerwehrfrau wurde Sarah Draheim, zur Hauptfeuerwehrfrau und zum Hauptfeuerwehrmann wurden Maria Traa, Tobias Funk und Tobias Henreich befördert.

Geehrt wurden für 15 Jahre Mitgliedschaft Maria Traa und Simon Kratochwille; für 10 Jahre wurde Alice Schurr, für 20 Jahre Florian Traa und für 30 Jahre Patrick Hoppe und Ralph Liebhardt.

Mit emotionalen Dankesworten wurde Wolfgang Fischer für seine 25 Jahre Dienst als Kommandant der Leinzeller Feuerwehr gewürdigt. Nachfolger Sascha Bollin überbracht für die erfolgreiche Zeit in diesem verantwortungsvollen Amt den Dank der gesamten Mannschaft und schloss darin auch Beate Fischer ein, die in all den Jahren nicht nur hinter ihrem Mann gestanden, sondern sich ebenfalls um die Feuerwehr Leinzell verdient gemacht habe. Sie sei die gute Seele hinter vielen Festen und kameradschaftlichen Aktivitäten der Feuerwehr und aus den Reihen der Leinzeller Floriansjünger nicht wegzudenken.

Auch die Jugendfeuerwehr dankte Wolfgang Fischer, der immer ein offenes Ohr für den Nachwuchs gehabt habe und den Kindern und Jugendlichen auf Augenhöhe begegnet sei. Vom neu gewählten Kommandanten wünschte sich die Jugend, dass die Zusammenarbeit in diesem Geiste fortgesetzt wird.

Dann gab es noch ein ganz besonderes Geschenk. Die Leinzeller Blauröcke überreichten ihrem scheidenden Kommandanten einen handsignierten Kommandanten-Helm mit Blaulicht und dem goldenen „Rebel Eisen“ – Letzteres ist eine Anspielung auf den Spitznamen des langjährigen Kommandanten.

Gerührt, ob der vielen lobenden Worte, übernahm Beate Fischer dann das Mikrofon und ließ die letzten 25 Jahre kurz Revue passieren, wobei ihr die Leidenschaft für die Feuerwehr deutlich anzumerken war.

Einsatz vor dem Essen

Ehe sich alle zum gemeinsamen Essen hinsetzen konnten, löste die automatische Brandmeldeanlage der Kulturhalle aus. Grund war eine Disco-Nebelmaschine bei einer privaten Geburtstagsfeier im Partykeller. Zum Glück war die Feuerwehr ja bereits vor Ort und konnte die nachrückenden Einsatzkräfte aus Iggingen und Schwäbisch Gmünd rechtzeitig aufhalten. Mit dem Hochdrucklüfter des LF16 wurde der Partykeller belüftet, die Brandmeldeanlage zurückgestellt sowie die Party und Versammlung weitergehen – selbstverständlich ohne Disconebel.

Zurück zur Übersicht: Leinzell

Mehr zum Thema

Kommentare