Ein Schrank voller Futter für die Fantasie

  • Weitere
    schließen
+
Qualitativ hochwertige Bücher und Spiele gibt es im öffentlichen Bücherschrank. Die Stifter Wolfgang, Beate und Ina-Marie Fischer mit Bürgermeister Ralph Leischner (v. l.) wünschen viel Lesespaß und hoffen, dass alle Nutzer sich an die Regeln halten.
  • schließen

Neues Angebot für Leinzell an der Kulturhalle – Bürgermeister dankt Stiftern.

Leinzell. "Wir sind Leseratten", gestehen Beate und Wolfgang Fischer. Tochter Ina-Maria ist sogar gelernte Buchhändlerin. Lesen rege die Fantasie an, betont Beate Fischer und freut sich, dass diese Kulturtechnik gerade in Coronazeiten von vielen Menschen wieder entdeckt und geschätzt wird. Deshalb werde es allerhöchste Zeit, dass jetzt ein Platz für den öffentlichen Bücherschrank gefunden wird, sagt Bürgermeister Ralph Leischner. Dieses Angebot habe Wolfgang Fischer schon in seiner aktiven Zeit als Gemeinderat immer für Leinzell einrichten wollen. Von der ursprünglichen Idee, dazu die stillgelegte Telefonzelle in der Ortsmitte zu nutzen, habe man die Telekom leider nicht überzeugen können. Also haben die Engagierten sich jetzt umorientiert. Die Fischers haben einen geeigneten Schrank gekauft, ihn im Leinzeller Blau lackiert und an der Kulturhalle aufgestellt. Zunächst im Eingangsbereich unterm Dach. Doch soll er langfristig an der Schwimmhalle platziert werden, sagt der Bürgermeister, dankt den Stiftern und hofft auf einen disziplinierten Umgang mit dem tollen Angebot.

Zurück zur Übersicht: Leinzell

WEITERE ARTIKEL