Schülermentoren: Spielen und Streit schlichten

+
Schüler*innenmentorenkurs am Schulzentrum Leinzell

18 Jugendliche am Schulzentrum Leinzell wurden in einem Kurs zu Schülermentorinnen und -mentoren ausgebildet.

Leinzell. Die katholischen Jugendreferate Ostalb haben kurz vor den Sommerferien 18 Jugendliche im Schulzentrum Leinzell zu Schülermentorinnen und -mentoren ausgebildet.

In einem 2,5-tägigen Kurs beschäftigten sich Achtklässler mit den Anforderungen an Schülermentoren. Dabei lernten sie pädagogische Spiele kennen, probierten diese fleißig aus und leiteten sie auch vor der Gruppe an. Für Schülermentoren ist außerdem das Thema Kommunikation und Feedback wichtig: Wie gebe und empfange ich richtig Feedback und wie schnell passieren Missverständnisse in der Kommunikation?

Wichtiges Thema war auch die Streitschlichtung, um vorbereitet zu sein, wenn es mal Zoff gibt. Bei Kooperationsübungen konnten die Schülermentoren als Gruppe zusammen- und über ihre Grenzen hinauswachsen. Sie lernten, sich zu vertrauen.

Auf der Basis dieses inhaltlichen und praktischen Wissens wollen die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer eine Schulhausrallye für die neuen Fünftklässler zum Start nach den Sommerferien veranstalten, dazu einen Busbegleitservice und weitere Aktionen für die Neuen. Wer Interesse hat an einem Schülermentoren-Programm an der Schule, kann sich per E-Mail unter jugendreferate-ostalb@bdkj.info melden.

Schüler*innenmentorenkurs am Schulzentrum Leinzell.

Zurück zur Übersicht: Leinzell

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare