Stephan Nuding bewirbt sich als Bürgermeister in Leinzell

+
Im Rathaus überreicht Stephan Nuding den Umschlag mit seiner Bewerbung an Bürgermeister Ralph Leischner.
  • schließen

Dritter Kandidat um den Chefsessel im Leinzeller Rathaus hat die Unterlagen abgegeben. Was er plant.

Leinzell. Und schon sind es drei: Stephan Nuding hat an diesem Freitag seine Bewerbung im Rathaus abgegeben. Er möchte gerne Bürgermeister in der Gemeinde werden, in der er seine gesamte Kindheit verbracht hat und bis heute wohnt. „In Leinzell“, sagt er, „sollte ein Leinzeller Bürgermeister sein“.

Stephan Nuding ist 1980 geboren, in Leinzell auf die Grundschule gegangen und anschließend in Schwäbisch Gmünd aufs Gymnasium. Nach der Schule hat er seinen Sozialdienst geleistet, war in dieser Zeit beim DRK-Rettungsdienst. Es folgte eine Ausbildung als Galvaniseur sowie zwei Jahre Vollzeitschule für die Ausbildung zum Techniker. Seit sieben Jahren arbeitet Stephan Nuding bei einem Galvanikbetrieb in Göppingen im technischen/kaufmännischen Vertrieb.

Was ihn bewogen hat, sich um das Amt des Bürgermeisters zu bewerben? „Überlegt habe ich mir das schon vor acht Jahren“, sagt der 41-Jährige. Jetzt hält er die Zeit für gekommen, um „mit Ehrlichkeit und Engagement“ in Leinzell etwas voranzubringen. Zum Beispiel will er die medizinische Versorgung wieder verbessern, nachdem die Apotheke zum Jahresende geschlossen hat und es die Arztpraxis Ohla-Fiedler auch nicht mehr gibt. „Mögglingen hat jetzt ein Medizinisches Versorgungszentrum - so etwas wäre für mich ein Vorbild“, nennt Stephan Nuding einen Ansatz. Mit Blick auf die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung will er zudem die Digitalisierung vorantreiben. Vor allem Gewerbetreibende seien hier auf eine gute Infrastruktur angewiesen, sagt er.

Genau so wichtig ist es ihm, die Natur in Leinzell zu bewahren und zu schützen. Auch damit werde die Gemeinde für zukünftige Generationen ein lebenswerter Ort sein.

Bei all dem möchte Stephan Nuding die Bürger einbinden. Über Partei- und Ortsgrenzen hinweg mit ihnen gestalten und vor allem immer ein offenes Ohr für alle haben.

Dass er keine Verwaltungserfahrung hat, lasse sich auf Dauer sicher ausgleichen, meint Stephan Nuding: „Das kann man lernen und ich traue mir das zu.“

Stephan Nuding ist parteilos und seit nicht allzu langer Zeit verheiratet: „Wir hatten Glück. An dem Wochenende, bevor alles dicht gemacht wurde, konnten wir feiern“, erzählt er. Mit seiner Frau ist er inzwischen ins neue Heim gezogen - natürlich innerhalb von Leinzell. Hier ist er auch aktives Mitglied im Schachclub. Und er zählt das Mittelalter-Reenactment zu seinen Hobbys, trifft bei den mittelalterlichen Märkten und Festen zum Beispiel auch auf Mitglieder des Gmünder Staufersaga-Vereins oder der Lorcher Staufermarktgruppe. ⋌Anke Schwörer-Haag

  • Einige Fakten zur Wahl
  • Die Bürgermeisterwahl in Leinzell ist am Sonntag, 27. März. Bewerbungsschluss ist am Montag, 28. Februar, um 18 Uhr. Eine offizielle Kandidatenvorstellung ist für Samstag, 12. März, vorgesehen.

Zurück zur Übersicht: Leinzell

Mehr zum Thema