Zum Schluss wird die Mauer am Friedhof saniert

  • schließen

Bauarbeiten am Friedhof, Lüftungsgeräte und LED-Beleuchtung sind Themen in Leinzell.

Leinzell. Die Sanierung des Leinzeller Friedhofes wird bald vollendet sein. Neben der Bepflanzung steht als letztes Bauwerk die Sanierung der teilweise denkmalgeschützten Mauer an. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates vergab das Gremium für rund 161 000 Euro die Arbeiten. Die Firma SDC Steinsanierung aus Crailsheim wird sich zum einen um die Sanierung der Mauer kümmern und zum anderen den Bereich, der eine Betonmauer betrifft, mit Natursteinen verkleiden. Im Oktober, so Leinzells Bürgermeister Ralph Leischner, wird die Bepflanzung erfolgen. Sowohl Peter Schaile als auch Willi Schneele berichteten von zufriedenen Friedhofsbesuchern, die die neuen Anlagen lobten. Nun sind auch alternative Bestattungsmethoden, etwa ein Urnengrabhügel, im Angebot.

Gemeinderat Werner Möbius hatte sich erkundigt, wie viel Strom-Einsparung der Wechsel der Beleuchtung im öffentlichen Raum auf LED nun bringe. Ralph Leischner beantwortete diese Frage anhand von Zahlen: Bei einer Förderung von 80 Prozent bei der Auswechslung investierte die Gemeinde selbst noch 10 000 Euro. Leinzell könne nun eine jährliche Einsparung von 3000 Euro verzeichnen.

Wie kann man die Schule so ausrüsten, dass eine weitere Schließung wegen der Pandemie verhindert werden kann? Danach erkundigte sich Peter Schaile. Der Bürgermeister informierte, dass man sich im Kreis darauf geeinigt habe, keine Lüftungsgeräte anzuschaffen. Diese deckten nur einen Teil der Klassenzimmer ab und seien zu laut. Leischner schilderte, dass bei einem Pilotprojekt an einer Gmünder Schule die Lüftungsgeräte ausprobiert worden seien und jetzt wegen ihrer Lautstärke im Keller stünden. Er selbst befand CO2-Ampeln für sinnvoller, die anzeigten, wenn es an der Zeit ist, das Zimmer zu lüften. Er kündigte an, zeitnah mit der Schulleitung ins Gespräch zu kommen, machte aber auch klar: „Das Lüften in den Klassenzimmern ist der Lehrerschaft in Fleisch und Blut übergegangen.“ Am Schulzentrum könne jeder Raum gelüftet werden. Leischner sicherte Schaile aber zu, der Schulleitung das Signal zu geben, dass sie sich Gedanken über Maßnahmen machen soll. Anja Jantschik

Rubriklistenbild: © tom

Zurück zur Übersicht: Leinzell

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare