Mit kreativen Ideen das Vereinsleben erhalten

+
Vorsitzende Britta Streit (l.) mit Carolin Werner, die als Jugendleiterin ausscheidet, dem Verein aber im Beirat erhalten bleibt.ÌÌFoto: privat

Mitgliederversammlung Musikverein Horn blickt auf das zweite Coronajahr - Kooperation bei Festen geplant.

Göggingen-Horn. Nicht im Schulhaus, sondern in der Gemeindehalle hielt der Musikverein Horn seine Mitgliederversammlung. Nach der musikalischen Eröffnung begrüßte die Vorsitzende Britta Streit die Gäste und Ehrengäste, ehe bei der Totenehrung der im letzten Jahr verstorbenen Mitgliedern gedacht wurde: Dem aktiven Mitglied Louis Störkle, dem Ehrenmitglied Gerhard Alka Senior sowie den Mitgliedern Walter Fritz, Erich Schmid, Mia Emer und Berta Alka.

Im Rückblick erinnerte Britta Streit an 20 Proben und 13 Auftritte. Diese rund 33 „Einsätze“ waren zwar lang nicht so viele wie in einem „normalen“ Vereinsjahr, dennoch eine deutliche Steigerung zum Corona-Jahr 2020. Sie freute sich, dass alle gut mitgezogen haben, trotz der Mehraufwände für Test- und Impfnachweise. Da viele Proben im Freien gehalten wurden, dankte sie vor allem dem TGV Horn und der Familie Dolderer, welche den Platz an der Horner Hütte und der Scheune zur Verfügung gestellt hatten. Man gab sich der Corona-Situation nicht geschlagen. Deshalb seien viele kreative Ideen zustande gekommen, um das Vereinsleben aufrecht zu erhalten.

Die veranstaltungsfreie Zeit wurde auch genutzt, um das digitale Zeitalter in die Vereinsverwaltung einkehren zu lassen. Auch wurde in einer gemeinsamen Sitzung mit dem TGV Horn über die Zusammenlegung der verschiedenen Feste zu sprechen. 2022 startet nun ein Testlauf: Das Frühlings- und Oktoberfest werden gemeinsam von beiden Vereinen ausgetragen.

Britta Streit gab mit großem Stolz bekannt, dass sich aktuell rund 49 Kinder und Jugendliche in der Ausbildung befinden - und zwar in den drei Bereichen: musikalische Früherziehung (Musik, Spiel und Spaß), Flötenunterricht und Instrumentalausbildung. Auch der Probenbetrieb des gemeinsamen Jugendblasorchesters H#MoL konnte wieder aufgenommen werden.

Mit dem Dank an alle Engagierten und Gönner des Vereins übergab Britta Streit das Wort an Schriftführerin Isabel Werner. Diese blickte detailliert auf 2021 und besonders auf die coronabedingt neuen Veranstaltungen wie den gemeinsamen Hähnchenverkauf mit dem TGV Horn und den unterhaltsamen Frühshoppen im Dorf an den Horner Schranken.

Erste Kassiererin Lisa-Marie Dolderer beschrieb die die finanzielle Lage des Musikvereins. Prüfer Gerhard Alka würdigte die einwandfreie Kassenführung von Lisa-Marie Dolderer und Alexandra Stäb.

Bürgermeister Danny Kuhl beantragte die Entlastung der Vorstandschaft und lobte die weitblickende Vereinsarbeit.

Die Versammlung stimmte dann einer Anhebung des Jahresbeitrages, der ersten nach rund dreizehn Jahre zu. Mitglieder zahlen nun 25 statt 20 Euro.

Das Wahlergebnis

Gewählt wurden: zweiter Vorsitzender Markus Haas, erste Kassiererin Lisa-Marie Dolderer, Schriftführerin Isabel Werner, Kassenprüfer Markus Dolderer, Fahnenabordnung Manfred Haas, Beisitzende Margit Neubauer, Julia Vetter und Jörg Lakner. Gunnar App gab nach rund 25 Jahren das Amt des Fahnenträgers ab. Britta Streit dankte herzlich für den Einsatz auf Festzügen, Volkstrauertagen und Beerdigungen über so lange Zeit. Als neuer Fahnenträger wurde Christian Hilbig gewählt. Erste Jugendleiterin Carolin Werner will nach auf den Tag genau zehn Jahren aufhören. Leonie Störkle und Kathi Enderle wurden als Nachfolgeteam gewählt. Carolin Werner bleibt dem Vorstandschaftsteam aber als Beisitzerin treu und wird sich zukünftig mit dem Themenfeld Digitalisierung beschäftigen.

Geehrt wurden für den bestandenen D1-Lehrgang Frederick Emer, Sebastian Häberle und Lena Zeller, für die bestandene D2-Prüfung Anna-Marie Duschek.

Britta Streit würdigte ausführlich den Einsatz von Carolin Werner als Jugendleiterin. Unter ihrer Amtsführung waren der Jugendausschusses, die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung, die Juniorabzeichen beim Family Day oder der Zusammenschluss mit der Jugend des MV Schechingen und MV Iggingen zu H#MoL zentrale Themen.

Timo Beißwenger vom TGV Horn, Georg Grupp von der Kirchengemeinde Horn und Alexander Maier von der Freiwilligen Feuerwehr Göggingen sprachen Grußworte.

Die Termine für 2022 sind unter www.mvhorn.de einsehbar. Mit den Märschen „Flott voran“ und „San Angelo“ endete die Versammlung.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald