Altes Wissen und Wildes für die moderne Küche

+
Beim Kräuterpicknick im Wildpflanzenpark erfuhren die Teilnehmenden viel Wissenswertes.

Mutlanger Wildpflanzenpark organisiert eine Kräuterwanderung mit Verkostung.

Mutlangen. „Sooo ein leckeres Essen – das hätte ich nie gedacht.“ Das hörte man vielfach am Ende des Picknicks im Wildpflanzenpark. Und bezog sich auf die Gerichte, die Kräuterfrau Katrin Reusch vorbereitet hatte und die mit den Wildkräutern verfeinert wurden, die die Teilnehmer der Kräuterwanderung frisch gesammelt hatten: Wildkräuterlimonade, Kartoffel-Löwenzahnsalat, fruchtig-blumiger Wildkräutersalat, verschiedene Wildkräuter-Pestos.

4,5 Stunden lang konzentrierte sich alles rund um das Thema „Essbares aus der Natur‘. Gesammelt wurde auf den naturbelassenen Wiesen und dem angrenzenden Wald der Mutlanger Heide. Die Teilnehmer waren erstaunt, wie viele Pflanzen man essen kann, an denen sie bisher unwissend vorbei liefen. Dabei handelt es sich bei allen essbaren Kräutern auch gleichzeitig um Heilpflanzen und indem man diese isst, verleibt man sich auch deren Tugenden ein – eine wunderbare Stärkung des Immunsystems. Präventive Nahrung, kreativer frischer Wind für die Küche – ein visueller und schmackhafter Genuss.

Wichtig war der Referentin vor allem, das Kräuterwissen so zu vermitteln, dass es auch in den modernen Alltag integriert werden kann. Und dass es allen Familienmitgliedern schmeckt.

Der Kurs war das Debüt einer Reihe von interessanten Angeboten rund um Heilpflanzen und Wildkräuter in der Zusammenarbeit zwischen Katrin Reusch und dem Team vom Mutlanger Wildpflanzenpark. Und ab jetzt gehört für die Kursteilnehmer ein Baumwolltäschchen zum Kräutersammeln zur Standardausrüstung für jeden Spaziergang. „Die Gesundheit dankt es“, meint das Vorstandsteam.

Zurück zur Übersicht: Mutlangen

Mehr zum Thema

Kommentare