Disam-Pavillon am Mutlanger Lammplatz öffnet am 22. Mai

+
Der Vertrag ist unterzeichnet (v.l.) Tanja Disam, Rose Gaiser, Alexander Disam, Monika Offenloch, Stephanie Eßwein, Melanie Kaim, Inge März.
  • schließen

Nach der Vertragsunterzeichnung in der Mutlanger Ortsmitte geben Tanja und Alexander Disam den ersten Einblick in ihr Konzept. Was in der „guten Stube“ alles geplant ist.

Mutlangen

Die Weichen sind auf Zukunft gestellt. Während draußen Markt ist auf dem Lammplatz, unterschreiben drinnen, im Pavillon, Tanja und Alex Disam den Pachtvertrag für das Gastrogebäude, das nun am Sonntag, 22. Mai, als Disam-Pavillon eröffnen wird. Herzlich ist der Applaus der sechs Gemeinderätinnen, als Bürgermeisterin Stephanie Eßwein den beiden Gastronomen mit einem Blumenstrauß in den Mutlanger Farben weiß-rot einen guten Start wünscht und die Schlüssel übergibt.

Dann sind alle gespannt, was Tanja und Alexander Disam sich vorgenommen haben für die „gute Stube“ in der Ortsmitte: „Unser Ziel ist es, den Platz zu beleben. Und wir glauben sicher, dass es funktioniert“, sagen die beiden, die seit 2017 in Mutlangen wohnen und mit dem Disam-Restaurant seit 2008 in der Gemeinde einen erfolgreichen Gastronomiebetrieb führen. Tanja und Alexander Disam wollen den Pavillon

an 7 Tagen in der Woche von 9 Uhr bis abends 23 Uhr öffnen;

angeboten wird eine Bistrokarte mit Gerichten wie zum Beispiel Flammkuchen („der Ofen ist schon bestellt“), Salaten („auch Wurstsalat“), Burgern, Maultaschen, Schnitzeln, Kässpätzle - „bis hin zum kleinen Zwiebelrostbraten“;

außerdem gibt es Eis - vom „quietschbunten Kindereis, auf das alle scharf sind“, bis zu Sorten für Erwachsene;

und es gibt „Schülergerichte“ auf die Hand - „vermutlich sogar mit Bonuskarte“.

Tanja und Alexander Disam streben nicht nur eine gute Zusammenarbeit mit den Marktbeschickern an. Sie wollen auch die örtlichen Zulieferer so weit wie möglich einbinden und etwa ihre Zusammenarbeit mit der angestammten Bäckerei Hummler fortsetzen.

Ihr Restaurant bei der Tanzschule werden sie künftig als reines Restaurant führen und in der Regel von 17 bis 23 Uhr öffnen.

Für den 22. Mai planen sie ein Disam-Pavillon-Eröffnungsfest, bei dem sich auch der Verein "junges mutlangen" einbringt.

Unser Ziel ist es, den Platz zu beleben.“

Tanja und Alexander Disam,, Pavillon-Pächter

Zurück zur Übersicht: Mutlangen

Mehr zum Thema

Kommentare