„Informativ und berührend“

+
Neujahrsempfang Mutlangen
  • schließen

Vielseitige Themen, viele Akteure, viel Unterhaltung - was es beim coronabedingt zweiten virtuellen Neujahrsempfang im Mutlanger Forum und in vielen Bildern und Videos gab.

Mutlangen

Zuerst mussten sie ganz schön viel Geduld mitbringen, die Bürgerinnen und Bürger, die um 17 Uhr zum zweiten virtuellen Neujahrsempfang gekommen waren - erst wenige Minuten, dann eine halbe Stunde, dann unbestimmt war die technisch begründete Verspätung. Um 18 Uhr, als es mit einem Countdown endlich losging, waren es 140, später dann 180 Zuschauende - die auf jeden Fall ganz schön viel geboten bekamen. Über zwei Stunden abwechslungsreiches Programm, das im Chat spontan so zusammengefasst wird: „Interessant, informativ und berührend“.

Schon die vielen Bilder und kurzen Videos unterstreichen genau das: Wenn etwa der Gemeindearbeiter seinen Rüttler ausschaltet und dem Publikum wünscht, dass es ohne Stolpern durchs Jahr 2022 kommen soll; oder der Feuerwehrkommandant darauf hofft, dass mit den tollen neuen Fahrzeugen in den kommenden Monaten hoffentlich nur geübt wird; wenn Rosalie und Niklas von der Jugendfeuerwehr sich auf „hoffentlich wieder viele Feste“ freuen; oder Hobbyimkerin Irmgard Kurz einen Appell für blühende Wiesen und einen bewussten Umgang mit der Natur formuliert.

Beeindruckend viele Bürgerinnen und Bürger haben mitgemacht, das dafür vorbereitete Plakat in die Kamera gehalten und formuliert, was sie sich für 2022 wünschen. Bei den meisten standen die Gesundheit und die Sehnsucht nach Normalität, nach unbeschwerten Urlaubsreisen oder Feiern an erster Stelle. Viele haben aber auch erklärt, wofür sie dankbar sind - nicht nur im persönlichen Bereich, sondern auch der Gemeinde, die zum Beispiel schnell und unkompliziert, unterstützt von vielen ehrenamtlich und hauptamtlich Engagierten, erst ein Testzentrum und später ein Impfzentrum direkt vor Ort aufgebaut hat.

Bürgermeisterin Stephanie Eßwein hatte in ihrer kurzen Neujahrsansprache deshalb auch jede Menge Grund, Danke zu sagen - fürs Durchhalten, Mitmachen, Helfen. Und sie nahm dann das Publikum mit auf eine reich bebilderte Tour durch das Mutlanger Jahr 2021 - angefangen vom ersten virtuellen Neujahrsempfang und dem kreativen Rathaussturm, bei dem Wasserbecher die Hauptrolle spielten. Natürlich waren die Großprojekte Thema wie etwa die für rund 4,7 Millionen Euro sanierte und erweiterte Kläranlage; oder die Ergänzung des Feuerwehrfuhrparks um einen Gerätewagen und die neue Drehleiter; oder die Spielplätze Benzwiesen und Talblick; oder die neue Urnenmauer auf dem Friedhof; oder der Start der Kanalsanierungen in der Blumen-, Garten und Wiesenstraße oder der Waldnaturkindergarten Distelfinken. Zur Sprache kamen aber auch die zahlreichen Aktionen und Projekte, die klar machen, warum die Mutlanger und Pfersbacher ihre Gemeinde so lieben und so vom Zusammenhalt schwärmen: der Wildpflanzenpark auf der Heide; die neue Terrasse beim Pfersbacher Dorfhaus; die 30 Veranstaltungen in sechs Dorfsommerwochen; der Tag des Nachbarn; die Osteraktionen für Kinder und Senioren; die erste Jubilarfeier oder der Weihnachtswunschbaum.

Und schließlich gibt es noch die Talkrunde unter dem Motto „Mein Mutlangen“, bei der Moderator und Regisseur Robin Kucher die stellvertretende Bürgermeisterin Rose Gaiser, die Marktcafé-Gründerin Gertraud Kohr, die Keramikkünstlerin und Karatekämpferin Lilian Sassano, die Bürgermeisterin Stephanie Eßwein, den ehrenamtlichen Waldpädagogen und Grünwerkstattleiter Georg Kohr sowie den vielfach engagierten ehemaligen Grundschulrektor und Hobbyhistoriker Franz Schneider zu Gast hat. Was sie aus Vergangenheit und Gegenwart erzählen, kann man im YouTube-Kanal der Gemeinde ebenso nachhören, wie die ganze Veranstaltung, die Maren und Marius wunderbar musikalisch umrahmten.

Wir sollten bewusster mit der Natur umgehen.“

Irmgard Kurz,, Hobbyimkerin
Neujahrsempfang Mutlangen

Zurück zur Übersicht: Mutlangen

Mehr zum Thema

Kommentare