Mit Karten, Kaffee und Kuchen auf gute Nachbarschaft

  • Weitere
    schließen
+
Nicht nur im Wildpflanzenpark war beim „Tag der Nachbarn“ in Mutlangen einiges geboten.
  • schließen

Mit kleinen „Verwöhn-Aktionen“ zum Tag der Nachbarn präsentieren die Mutlanger ihren Gemeinschaftssinn.

Mutlangen

Was für eine Freude herrschte am frühen Freitagnachmittag im Mutlanger Seniorenheim St. Markus. Im mit Wimpelketten geschmückten Pavillon der Einrichtung verwöhnte die Mutlanger Nachbarschaftshilfe zum „Tag der Nachbarn“ die Seniorinnen und Senioren mit einer bunten Palette Kuchen und verschiedenen Kaffeespezialitäten die vom Papst Kaffeewerk gestiftet wurden.

Freundliche Worte

Nach Monaten der Kontaktbeschränkungen fand die Aktion unter den Heimbewohnern einen großen Anklang, „das könnte öfters stattfinden“, meinte eine Dame strahlend. Nachbarschaftshilfe bewies auch eine weitere Dame, die mit ihrem Rollator einen gut bestückten Kuchenteller jonglierte. Der Kuchen sei für eine Mitbewohnerin, die verhindert sei.

Die Freude der Senioren sprang auch auf Julia Windschüttel und Anja Steinle von der Nachbarschaftshilfe über. Es sei für die älteren Herrschaften etwas Besonderes, lächelnde, andere Gesichter, ein freundliches Wort und dazu guten Kuchen zu bekommen. Die Kuchen gingen weg wie „warme Semmeln“, die Nachbarschaftshilfe hatte nicht nur die St.-Markus-Bewohner, sondern auch die umliegende Nachbarschaft zu Kaffee und Kuchen geladen.

Ein großes Lob richteten die Damen an Denise Steinle vom Mutlanger Rathaus, die mit ihrem Engagement dafür gesorgt hatte, dass alle am Nachbarschaftstag teilnehmenden Organisationen und Betriebe mit bunten Wimpelketten geschmückt waren. Dazu lagen Tüten mit Sommerblumensamen unter dem Motto „Lasst eure Nachbarschaft aufblühen“ und Grußkarten an die Nachbarschaft aus. Die Grußkarten wurden bereits am Donnerstag von den Mitstreitern des Marktcafés verteilt und dienen als Grundlage, dem Nachbarn einmal freundlich „Hallo“ zu sagen oder kleine Hilfsangebote zu unterbreiten.

Kicker backt Muffins

Bürgermeisterin Stephanie Eßwein zeigt sich vom Echo des Aktionstags begeistert „es ist ein schönes Zeichen für Gemeinschaft, Zusammenhalt und Solidarität“. Der sonnige Tag lockte Familien und Spaziergänger in den neugeschaffenen Erlebnisgarten im Wildpflanzenpark auf der Mutlanger Heide. Der Erlebnisgarten steht den Besuchern zu jeder Zeit offen, versichert Harald Wetzel von der Projektgruppe „Wildpflanzenpark Mutlanger Heide“, am Freitag gab es zusätzlich Apfelsaft und Most zur Erfrischung.

Wie gut funktionierende Nachbarschaft sein kann, beweisen die Anpflanzungen im Erlebnisgarten, „viele Kräuter und Blumen haben wir geschenkt bekommen“. Auf gute Nachbarschaft mit allem, was da kreucht und fleucht, gehen die Erlebnisgärtner mit den ebenfalls gespendeten Steinbrocken, aus denen ein Steinriegel als Lebensraum für Reptilien und andere Kleintiere geschaffen werden sollen.

Seit einem Jahr habe er nicht mehr in seiner Mannschaft, der E-Jugend des TSV Mutlangen, spielen oder trainieren dürfen, meint der zehnjährige Ben. Zum Auffüllen der Jugendkasse hat der junge Kicker Muffins gebacken, die auf dem Lammplatz guten Absatz fanden.

Anfänglich verblüffte, danach erfreute Gesichter sah man bei der Bäckerei Hummler, wenn das Verkaufsteam jedem Kunden ein „Nachbarschaftsbrötchen“ zusätzlich in die Tüte packte.

Zurück zur Übersicht: Mutlangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL