Mit Wolle und Stricknadeln in der Bank

+
Scheckübergabe

Mutlanger Strickkreis übergibt 1000-Euro-Scheck für die Flutopfer im Ahrtal.

Mutlangen. In den vergangenen Wochen bot sich den Besuchern der Kreissparkassen-Filiale in Mutlangen ein außergewöhnliches Bild: In einem Zimmer neben dem Schalterraum waren auf einem Tisch und in Vitrinen gestrickte Babygarnituren, Socken, Mützen und vieles mehr ansprechend dekoriert. Dem nicht genug, saß auch jeweils eine Strickerin dort, die mit Nadeln und Wolle vor Ort neue Kreationen schuf.

Des Rätsels Lösung: Die Bankfiliale hatte dem Strickkreis Mutlangen einen Raum zur Verfügung gestellt, damit die Damen dort in der Vorweihnachtszeit ihre Kreationen anbieten konnten. Schließlich gab es sonst nirgends eine Gelegenheit, denn die Weihnachtsmärkte oder die lebendige Krippe waren schließlich abgesagt worden. Ebenso die traditionelle Strick-Ausstellung in der Begegnungsstätte St. Markus, wo gewöhnlich manches Weihnachtsgeschenk erstanden werden konnte. „Einfach ein tolles Entgegenkommen der Kreissparkasse“, zeigte sich Gerlinde Seyfried als Sprecherin des Strickkreises mit Blick auf Filialleiter Stefan Tietze dankbar.

Dieser verwies darauf, dass es seit geraumer Zeit in jeder der knapp 50 Bankfilialen der Kreissparkasse die Möglichkeit gibt, Dinge auszustellen und zum Verkauf anzubieten. Was auch rege genutzt werde von Vereinen, Organisationen und Institutionen. „Wir geben so den kreativ Engagierten eine Plattform.“

Ralph Leischner, Bürgermeister von Leinzell, und Bruno Fuchs von der Feuerwehr in der Leintalgemeinde schauten am Montag ebenfalls in der KSK-Filiale in Mutlangen vorbei. Und nahmen von den neun Strickkreis-Damen Ruth Langer, Margit Hackel, Renate Niemann, Uta Wust, Irene Leutner, Hannelore Pilz, Anita Nußbaum, Elke Gervalla und Gerlinde Seyfried einen 1000-Euro-Scheck entgegen. Diese Summe war mit den Strickwaren, die in der Bankfiliale angeboten wurden, eingenommen worden. Und wie immer, seit sich der Strickkreis vor über 20 Jahren gegründet hatte, wurden die Einnahmen gespendet.

„Im Ahrtal ist das Geld richtig angelegt, die Menschen, die durch die Flut alles verloren haben, brauchen alle Unterstützung“, beschrieb Gerlinde Seyfried. Deshalb hatte sie auch Kontakt zu Bruno Fuchs und Ralph Leischner in Leinzell aufgenommen, da diese bereits mehrere Aktionen für die Unterstützung der Flutopfer unternommen hatten. Und somit die richtigen Ansprechpartner kennen, denen das Geld persönlich überreicht wird.

„Für uns ist das die Ortsvorsteherin von Kreuzberg-Ahr, Anke Hupperich“, informierten Ralph Leischner mit Bruno Fuchs. Beide garantieren dafür, dass die 1000 Euro des Strickkreises komplett übergeben wird. Zusammen mit der Summe, die erst kürzlich in Leinzell eingenommen worden war, Linsen mit Spätzle für den guten Zweck verkauft wurden. In diesem Zusammenhang kündigte Ralph Leischner an, dass es am 20. Februar erneut ein Benefizessen zum Abholen gibt, wieder mit des Schwabens Leibgericht. Anja Jantschik

Zurück zur Übersicht: Mutlangen

Mehr zum Thema

Kommentare