Musikvereine aus Mutlangen und Iggingen spielen für die Ukraine

+
Die Flötenkinder des Musikvereins Mutlangen eröffneten das Konzert auf dem Lammplatz.
  • schließen

Die Musikvereine aus Mutlangen und Iggingen spielen am Freitagabend für notleidende Menschen in der Ukraine. Der Erlös aus der Verköstigung wird komplett gespendet.

Mutlangen

Einfach klasse“ oder „tolle Sache“ hörte man am Freitag immer wieder als Fetzen aus den Gesprächen der Menschen auf dem Mutlanger Lammplatz. Keine Frage, das Benefizkonzert des Musikvereins Mutlangen kam bestens an. Da wurde gern in die leckeren süßen Waffeln oder in die heiße Rote gebissen. 

Ja, das Benefizkonzert für die notleidenden Menschen in der Ukraine war ein Gewinn für alle. „Endlich können sich die Musikerinnen und Musiker wieder präsentieren und die Gemeinschaft leben“, erklärte das der Vorsitzende des Musikvereins Mutlangen, Thomas Schmid. Und hatte dabei die Flötenkinder um Ulrike Schmid im Blick, die das Benefizkonzert eröffneten. Ihnen folgte die Vorgruppe mit Eva Kienhöfer, dann die Jugendkapelle unter der Leitung von Elias Hinderberger und zum Abschluss spielte die Stammkapelle dirigiert von Reinhard Langer eine Stunde lang auf.

Immer mehr Gäste kamen zum Lammplatz, genossen Blasmusik, Stücke aus Disney-Musicals und mehr. Dazu gab’s die Verköstigung, deren Erlös gespendet wird. Damit folgten die Mutlanger Musikanten einem Aufruf des Blasmusikverbands und des Landesverbands, die um Benefizkonzerte mit Erlös für die Flüchtlinge aus der Ukraine geworben hatten.

Diesem Ruf folgten auch die Igginger Musikanten des Gesangs- und Musikvereins „Cäcilia“ mit Musikervorstand Luis Knödler, die ebenfalls am Freitag zum Konzert einluden.

„Es tut richtig gut, wieder aufzutreten“, betonte Thomas Schmid, wobei er betonte, dass man, sofern es die Corona-Vorgaben zu ließen, auch tatsächlich proben konnte. Die Gemeinde hatte das Forum zur Verfügung gestellt. Im eigentlichen Proberaum hätte man die Abstände nicht einhalten können. „Das Glück hatten nicht alle Musikvereine“, dankt Schmid der Gemeinde. Was wohl auch erklärte, dass nicht viele Musikvereine der Aufforderung des Landesverbands  zum Benefizkonzert für notleidenden Menschen in der Ukraine Folge leisten konnten. Schließlich sind regelmäßige Proben Voraussetzung für Konzerte.

Übrigens, das nächste Benefizkonzert steht bei sieben Musikern des Mutlanger Musikvereins, die auch Mitglieder von „Heilix Blechle“ sind, auf der Agenda: Am Sonntag, 3. April, von 11 bis 14 Uhr gibt’s Blasmusik in der Bettringer Uhlandhalle. Hier wird der Erlös von „Heilix Blechle“ an den „Bunten Kreis“ gehen.

Bürgermeisterin Stephanie Eßwein bedankte sich beim Musikverein fürs „gigantische Engagement“ und informierte auf Nachfrage, dass aktuell 100 ukrainische Flüchtlinge in Mutlangen aufgenommen sind.

Zurück zur Übersicht: Mutlangen

Mehr zum Thema

Kommentare