Mutlangen: Vandalen unterwegs

+
In den öffentlichen Toiletten am Lammplatz wuren die Rohre unter den Siphons mit Gewalt herausgerissen.
  • schließen

Gemeinde kündigt intensive Überwachung an.

Mutlangen. „Das Problem hat seit Anfang Dezember eine neue Dimension erreicht“, sagt der stellvertretende Bauamtsleiter Hans-Peter Brenner, nachdem Bürgermeisterin Stephanie Eßwein im Technischen Ausschuss bekannt gegeben hatte, dass in den öffentlichen Toiletten am Lammplatz die Rohre unter den Siphons mit Gewalt herausgerissen worden seien. Weil der Vandalismus zunehme und aktuell tatsächlich „Sachen mutwillig kaputt gemacht werden“, ändere die Gemeinde jetzt die Schließzeiten der öffentlichen Toiletten, sagte die Bürgermeisterin. „Offen ist bis maximal 18 Uhr.“ Im Sommer könne man darüber dann wieder neu nachdenken.

Außerdem werden der KOD und die Polizei dort, wo sich die Vandalen betätigten, nun verstärkt präsent sein. Kurz vor der Sitzung habe sie auf dem Lammplatz eine Jugendliche gestellt, die Böller gezündet hatten, sagte Eßwein, die die Polizei eingeschaltet hat. „Wir werden uns das so nicht gefallen lassen“, ergänzte Hans-Peter Brenner. Es gebe Möglichkeiten, intensiv zu überwachen. ⋌Anke Schwörer-Haag

Zurück zur Übersicht: Mutlangen

Mehr zum Thema

Kommentare