Verschenken statt wegwerfen

+
Erster Verschenketag in der Gemeinde: Was am Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr so gekennzeichnet in den Mutlanger Straßen bereitgestellt ist, darf gerne mitgenommen werden. Foto/Grafik: privat/ca

Der Verein „junges mutlangen“ will am Sonntag eine Premiere wagen. Schon über 50 Teilnehmende in fast 40 Straßen der Gemeinde haben sich angemeldet. Zum Stöbern ist jeder willkommen.

Mutlangen

Neues zu wagen - dafür ist der Verein „junges mutlangen“ bekannt. Ihrem Ruf entsprechend laden die Aktiven zu einer weiteren Premiere, dem ersten Mutlanger Verschenktag.

Zum Hintergrund: Viele Dinge sind zu schade für die Mülltonne oder den Recyclinghof. Egal ob zu viele Tassen im Schrank oder im Keller zu wenig Platz für das ausgediente Dreirad - alles, was noch gut erhalten und zu schade zum Ausrangieren ist, kann gerne verschenkt werden. Und zwar am Sonntag, 3. April, zwischen 10 und 17 Uhr.

So funktioniert das Modell: Alle, die gut erhaltene und funktions­tüchtige Sachen zu verschenken haben, stellen diese zum besagten Zeitpunkt mit einem Schild „zu verschenken“ vor ihre Haustüre. Dabei achten sie darauf, dass der Fuß-, Rad- und Autoverkehr nicht behindert wird.

Gemeldet haben sich schon über 50 Teilnehmende in fast 40 verschiedenen Straßen in der Gemeinde. Zu finden sind detaillierte Übersichtspläne auf www.jungesmutlangen.de, in denen die Straßennamen der beteiligten Teilnehmer markiert sind. Wer die Gegenstände gebrauchen kann, darf sie gerne mit nach Hause nehmen. Am Abend werden dann alle übrig gebliebenen Dinge wieder mit ins Haus genommen. Das Orgateam freut sich auf die gemeinsame Aktion und ein gutes, nachbarschaftliches Miteinander. Bei schlechtem Wetter wird der Verschenktag auf den 10. April verschoben

Zurück zur Übersicht: Mutlangen

Mehr zum Thema

Kommentare