Vesperkirche jetzt im Wonnemonat

+
Das Mutlanger Vesperkirchenteam am Kunsttisch beim Gemeindehaus (.l.): Gitta Reinartz, Schirmherrin Stephanie Eßwein, Heike Reiß, Birgit Ivancevic, Christa Stiedl, Colette Eisenhuth und Eleonore Härter. ÌÌÌFoto: Tom
  • schließen

Was das ökumenische Team der beiden Mutlanger Kirchengemeinden sich ausgedacht hat, um auch in diesen ungewöhnlichen Zeiten Gemeinschaft zu ermöglichen.

Mutlangen

Kopf hoch! Nur Mut! Feel the Power!, steht auf den Grußkarten über der Schiebetür zum Kirchenraum im evangelischen Gemeindehaus. Um den Tisch sitzen sechs Frauen, die genau das allen Menschen gerne sagen möchten. Zum Weitersagen. Sechs Frauen, denen die Begegnung von Mensch zu Mensch wichtig ist. Als geistige Nahrung so wichtig wie die Sorge für das leibliche Wohl. Deshalb engagieren sich Gitta Reinartz, Birgit Ivancevic, Colette Eisenhuth, Heike Rieß, Christa Stiedl und Eleonore Härter für die Mutlanger Vesperkirche. Die sie - zum elften Mal - in dieser ungewöhnlichen Zeit zu einer ungewöhnlichen Zeit anbieten wollen.

„Der Termin ist diesmal kurz vor Pfingsten, vom 15. bis zum 20. Mai“, erklärt Pfarrerin Eleonore Härter als Sprecherin der Gruppe. Zum Auftakt gibt es einen Vorabendgottesdienst am 14. Mai um 18 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum; und zum Abschluss einen Gottesdienst am 22. Mai um 10.30 Uhr in der katholischen Kirche St. Georg in Mutlangen. „Das soll“, sagt Härter, „den ökumenischen Charakter noch mal besonders betonen.

Terminverschiebung und Procedere haben die Macher schon im Herbst beschlossen - als Ergebnis einer „Vordenkerrunde“, an sich „erfreulich viele Menschen“ beteiligt haben. Mit dem Ergebnis, dass die Vesperkirchen in Mutlangen 2022 auf keinen Fall abgesagt werden soll und dass der besondere Charakter, dem Zusammensein als große Gemeinschaft beibehalten bleibt. Verpflegung to Go kommt also nicht in Frage. „Die Gäste sollen sitzen können und Zeit haben, sich zu unterhalten“, erklärt die Pfarrerin. Weiterhin gibt es den Mittagsimpuls zwischen 12.30 und 13 Uhr und auch die Erfahrungsregel, dass das Essen vorab nicht veröffentlicht wird. Allerdings gibt es mit Blick auf die Pandemie diesmal leider nur 80 Plätze und es ist eine Anmeldung vorgesehen.

Was das Organisationsteam - zu dem auch Dieter Baum, Nicoline Kurz-Mürdter, Michael Kuschmann und Ina Stühle-Luigart gehören, freut, ist die personelle Verstärkung und die breite Ermunterung. „Es ist so schön, dass es die Vesperkirche wieder gibt und das sie ihren persönlichen Charakter beibehalten wird“, findet Bürgermeisterin Stephanie Eßwein. Sie hat gerne die Schirmherrschaft übernommen und wird mit dem Rathausteam wieder an einem Tag zum Bewirten kommen. Dass auch Teams der Raiba Mutlangen und der Kreissparkasse die Aufgaben übernehmen, hebt Heike Rieß hervor. Leider könnten die Schulen und die Konfirmanden coronabedingt diesmal nicht eingebunden werden. Aber hoffentlich dann wieder beim nächsten Mal im März 2023.

Die Gäste sollen sitzen und Zeit haben.“

Eleonore Härter,, Sprecherin des Teams

11. Mutlanger Vesperkirche - einige Fakten

  • Termin für die Vesperkirche ist diesmal der 15. bis 20. Mai.
  • Pandemiebedingt gibt es nur 80 Plätze und eine Voranmeldung. Wer die Vesperkirche besuchen möchte, sollte sich eine Woche vorher bei Heike Rieß melden unter (0171)  8318297 oder per Mail
    heike-riess@freenet.de
  • Auch wer Kuchen für die Vesperkirche backen und spenden will, sollte sich bei Heike Rieß melden.
  • Wie im Jubiläumsjahr wird die Vesperkirche auch diesmal auf eine Kasse verzichten und die Gäste um angemessene Spenden bitten.

Zurück zur Übersicht: Mutlangen

Mehr zum Thema

Kommentare