Wenn der Chor im Truck vorfährt

+
Neben musikalischer Unterhaltung bietet der „SingBus“ jede Menge Informationen rund um das Thema Singen und Musizieren. Am Sonntag, 25. Juli, kommt er nach Mutlangen.
  • schließen

Der „SingBus“ der Deutschen Chorjugend macht am Sonntag, 25. Juli, auf dem Lammplatz in Mutlangen Halt. Höhepunkt ist das Konzert des Kinderchors „Ohrwürmer“.

Mutlangen

Ein dickes Kreuz sollten alle Freunde der Chormusik in ihrem Kalender am letzten Sonntag im Juli machen. Denn an diesem Tag wird ein außergewöhnliches Fahrzeug den Lammplatz in Mutlangen erobern. Es handelt sich um einen 8,5-Tonner, der eine ungewöhnliche Beladung hat. Etwa eine Bühne, auf der sich als Glanzlicht an diesem Tag der Kinderchor „Ohrwürmer“ der evangelischen Kirchengemeinde Lindach-Mutlangen präsentieren wird.

Dessen Leiterin Christine Maihöfer-Baur ist es auch zu verdanken, dass das Gefährt der Deutschen Chorjugend Mutlangen als eine seiner fünf Stationen durchs Land auserkoren hat. Denn durch ihre Bewerbung fühlten sich die Organisatoren des „SingBus“ der Deutschen Chorjugend angesprochen, auf der Tour durch die Republik auf dem Lammplatz von 14 bis 17 Uhr Station zu machen.

Der „SingBus“ reist durch alle Bundesländer, um im Rahmen des Programms „Kinderchorland – in jedem Ort ein Kinderchor“ an vielen Orten die Gründung oder die Arbeit von Kinderchören in den Regionen zu unterstützen und voranzubringen. Und so wurden die „Ohrwürmer“ unter anderem ausgewählt. Der Anlass: Im Herbst will Christine Maihöfer-Baur, die diesen Chor gegründet hat und nach der Elternzeit jetzt wieder den Taktstock schwingt, mit einer neuen Chorgruppe für Kleinkinder ab vier Jahren starten. „Das wird der Känguru-Chor“, erzählt sie. Warum sie diesen Chor gründen möchte? Weil aus ihrer Sicht dadurch eine Lücke geschlossen werden soll für die Kleinsten. „Ich kenne die Lieder, die meine Kinder im Kindergarten singen, meist nicht.“ Klar, dass die hoffentlich vielen neuen Mitglieder im „Känguru-Chor“ von Erwachsenen zu den Proben begleitet werden. „Mir hat einfach ein Angebot für dieses Alter gefehlt“, erklärt sie ihre Ambition. Und in Pfarrerin Eleonore Härter hat sie eine Mitstreiterin gefunden. Nach den Sommerferien soll es losgehen. In Ellwangen gebe es bereits einen solchen „Känguru-Chor“, bei dem immer eine Begleitperson zu den Proben mitkommt. „So können die Kinder in die Welt der Musik und Lieder behütet eintauchen und reinwachsen“, beschreibt Maihöfer-Baur.

Der „SingBus“ will Impulse geben mit vielfältigen Informationen zur Chormusik. Die Themen Stimme und Singen werden aufgegriffen, hierzu wird eine kleine Ausstellung geboten. In einzelnen Exponaten wird das „Stimm-Modell“ dargestellt. Es erklärt, wie die Stimme funktioniert, dieses „Instrument“ im eigenen Körper. Oder es gibt das Rhythmus-Roulette, ein Melodie- und Rhythmus-Baukasten. Man kann mit Soundchips agieren und sich in die Welt der Klänge und Harmonien aufmachen. Spielerischer Kreativität wird freier Lauf gelassen. Hinzu gesellt sich eine umgebaute Duschkabine. Da wird der Duschkopf zum Mikrofon. Schließlich ist bekannt, dass viele Menschen leidenschaftlich gern unter der Dusche Lieder zum Besten geben. Anstatt einer Seife bietet die Duschkabine allerdings ein Tablet und Kopfhörer im Duschkorb. Man kann selbst wählen, welches Stück und welche Stimme man hören will – und los geht’s mit dem Singen.

Außerdem bietet der Truck Sitzwürfel, die um die Bühne, in die sich der Truck verwandelt, streng nach Corona-Hygienekonzept aufgestellt werden.

Das Konzert der „Ohrwürmer“ am 25. Juli startet um 15 Uhr, vorab werden Bürgermeisterin Stephanie Eßwein und Pfarrerin Eleonore Härter Interessierte beim „SingBus“ auf dem Lammplatz begrüßen, und man kann in Zelten die Sing- und Kling-Ausstellung besuchen. Zudem gibt’s einen Infostand über die Arbeit der Deutschen Chorjugend.

Hilfe gesucht: Christine Maihöfer-Baur hofft auf Besucher und helfende Hände, die den „SingBus“ betreuen, etwa durch Überprüfung der Einhaltung des Hygienekonzepts am Einlass auf dem Lammplatz. Infos und Anmeldung unter christinemaihoefer@web.de oder Telefon (07175) 909 100 ab 14 Uhr.

Mir hat ein Angebot für dieses Alter gefehlt.“

Christine Maihöfer-Baur,, Organisatorin

Zurück zur Übersicht: Mutlangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare