Neuer Rektor für die Christoph-von-Schmid-Schule

+
Tobias Damm

Tobias Damm übernimmt den Schulleiterposten in der Grundschule in Durlangen.

Durlangen. Die Christoph-von-Schmid-Schule in Durlangen hat einen neuen Schulleiter. Das Regierungspräsidium Stuttgart hat Tobias Damm, bisher Lehrer an der Grundschule Mutlangen, zum neuen Schulleiter der Grundschule in Durlangen bestellt.

Tobias Damm war zunächst einige Jahre als ausgebildeter Steinbildhauer tätig, bevor er das Studium und den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen absolvierte. An der Grundschule Mutlangen trat er dann seinen Dienst an, interessierte sich von Beginn an für die Weiterentwicklung der Schule und arbeitete in unterschiedlichsten Arbeitsgruppen mit. Hierzu zählten unter anderem die Mitentwicklung und Ausführung des Medienentwicklungsplans, die Beratung der Schulleitung und des Kollegiums in Medienfragen sowie die Verwaltung und Wartung der Schülertablets. Er war Stufensprecher, leitete die Fachschaften Kunst und Musik und begleitete als Mentor Lehramtsanwärter und Studierende.

Tobias Damm war und ist es eigenen Aussagen zufolge eine Herzensangelegenheit Schülern Möglichkeiten zu schaffen, ihre Stärken und Begabungen in das Schulleben einzubringen, an Ausstellungen und Kunstwettbewerben teilzunehmen oder sich musikalisch auszudrücken.

Begeisterung für die Kunst

Seine Begeisterung für die Kunst gab er neben seiner Tätigkeit als Lehrer auch als akademischer Mitarbeiter an der Universität Regensburg im Institut für Kunsterziehung beziehungsweise als Mitarbeiter an der Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, Abteilung Grundschulpädagogik, an Studierende weiter, oder bot im Rahmen der Hector-Kinderakademie verschiedene Kurse für talentierte und interessierte Kinder an.

„Die Christoph-von-Schmid Grundschule gewinnt mit Tobias Damm einen kreativen Schulleiter, der seine Ideen, Kompetenzen und Erfahrungen in Kooperation mit allen am Schulleben Beteiligten für eine gemeinsam gelingende Zukunft einbringen wird“, so das Regierungspräsidium.

Zurück zur Übersicht: Schwäbischer Wald

Kommentare